18.000 Kinder unter 5 Jahren sterben auf unserer Welt täglich – 3 Millionen Neugeborene werden heute nicht einmal 4 Wochen alt

| 25. Februar 2014 | 0 Kommentare

18.000 Kinder unter 5 Jahren sterben auf unserer Welt täglich - 3 Millionen Neugeborene werden nicht einmal 4 Wochen alt

Auch heute noch sterben fast 3 Millionen Neugeborene bevor sie einen Monat alt sind. Nach Angaben der Organisation Save the Children gibt es dafür einen wesentlichen Grund, denn ohne irgendeine Hilfe müssen Millionen von Mütter ihre Kinder auf die Welt bringen. Was in Deutschland inzwischen undenkbar ist, gehört in vielen Ländern immer noch zum Alltag.

1 Millionen Neugeborene sterben auf unserer Welt schon kurz nach der Geburt. 1,2 Millionen Säuglinge sind Totgeburten. 2,9 Millionen Babys überleben noch nicht einmal die ersten 4 Wochen, wobei 6,6 Millionen Kinder weltweit vor ihrem 5. Geburtstag sterben.

Die Organisation Save the Children gab diese erschreckenden Ergebnisse für das Jahr 2012 jetzt bekannt und fordert dringend Maßnahmen gegen das Babysterben in unserer doch eigentlich hochmodernen Welt.

In dem Report „Stoppt das Sterben“ von Save the Children finden sich verschiedene Ursachen für diese hohe Kindersterblichkeit auf Erden. Komplikationen bei der Geburt, Frühgeburten, aber auch Infektionen tragen hier eine Mitschuld. Würden Mütter und ihre Babys ausreichend nach der Geburt versorgt werden, ließe sich vermutlich die Hälfte dieser Todesfälle vermeiden.

Kampf gegen Kindersterblichkeit

Seit 1990 haben zig Länder weltweit beachtliche Fortschritte im Kampf gegen die Kindersterblichkeit gemacht. So lag die Sterberate bei Kindern unter 5 Jahren in der Vergangenheit bei 12,6 Millionen weltweit. Inzwischen konnte diese Zahl auf 6,6 Millionen halbiert werden. Durchaus ein beachtlicher Erfolg, wenn überlegt , dass in machen Regionen, in diesem Zeitraum, die Bevölkerung um 70 Prozent gewachsen ist.

Vor allem Impfungen bei Kindern, Maßnahmen zur Familienplanung, medizinische Behandlungen von Kinderkrankheiten und ökonomische Maßnahmen haben sich hier äußerst positiv auf die weltweite Kindersterblichkeit ausgewirkt. Nichts desto Trotz, ist es aber immer noch eine Schande, dass so viele Kinder auf unserer Welt sterben müssen. Jeden Tag aufs Neue sterben ca. 18.000 Kinder bevor die ihren 5. Geburtstag feiern durften. Schon kleine Hilfen könnten vielen tausend Kindern das Leben retten. Jedes Jahr müssen etwa 40 Millionen werdende Mütter ihre Kinder völlig allein auf die Welt bringen. Hebammen oder einen anderen medizinischen Beistand bekommen diese Frauen nicht.

Gerade der aller erste Lebenstag ist für einen Neugeborenen äußerst gefährlich. Viele Mütter bringen auch heute noch ihre Kinder im Busch oder auf dem schmutzigen Boden einer Lehmhütte zur Welt. Ganz allein ertragen sie die Geburtsschmerzen und die Angst, dass ihr Kind vielleicht nicht lebend geboren wird. Aus diesem Grund verlangt Save the Children jetzt von den Regierungen dieser Welt, dass bis zum Jahr 2025 möglichst bei jeder Geburt fachkundige Hilfe zur Verfügung steht. Damit diese Hilfe in Zukunft auch tatsächlich dort ankommt, wo sie gebraucht wird, sollen die Regierungen die Pro-Kopf-Ausgaben auf 60 US-Dollar anheben. So könnten Ausbildungen, benötigte Ausstattungen und die Unterstützung von Helfern finanziert werden. Auf diese Weise könnte das Leben von rund 2 Millionen Babys gerettet werden. Kinder sind die Zukunft dieser Welt. Jedes Baby sollte die Möglichkeit haben diese Welt zu entdecken. (Quelle: spiegel.de/cib/AFP)<img src=“http://vg07.met.vgwort.de/na/e6fed0fc014a4e14ba6ba0be62fbd42f“ width=“1″ height=“1″ alt=““>

327256_web_R_K_by_tokamuwi_pixelio.de

Bildquelle oben:Fotograf©Claus Bünnagel/PIXELIO

Bildquelle unten: Fotograf©tokawumi/PIXELIO

Tags: , , , , , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar