Klinik-Atlas für sehr leichte Frühgeborene – Internet-Portal soll Eltern helfen, die richtige Klinik zu finden

| 1. März 2014 | 0 Kommentare

Klinik-Atlas für sehr leichte Frühgeborene - Internet-Portal soll Eltern helfen, die richtige Klinik zu finden

Jährlich erblicken in Deutschland rund 9000 Kinder mit einem Geburtsgewicht von unter 1500 Gramm das Licht der Welt. So manche Frühgeburt ist da schon im Vorfeld ersichtlich. Seit dem 28.02.2014 können Eltern nun ein Internet-Portal nutzen und so die richtige Klinik für ihr viel zu früh geborenes Baby finden.

Sie sind winzig klein, finden ohne weiteres Platz in einer Handfläche und wiegen häufig bei ihrer Geburt weniger als ein Päckchen Zucker. Frühchen brauchen gerade bei der Versorgung erfahrene Spezialisten. Aber, wie sollen Eltern hier die passende Klinik für ihr Frühchen finden?

Liest man diese Ausgangslage, sind wohl nicht nur Eltern schockiert: Hat eine Klinik innerhalb eines Jahres 50 künstliche Kniegelenke bei Patienten eingesetzt, gilt dieses Krankenhaus auf diesem Gebiet als spezialisiert. Bei einer Fallzahl von nur 14 Frühgeborenen mit einem Geburtsgewicht bis 1250 Gramm darf die jeweilige Klinik sich hingegen schon mit der Bezeichnung „Level-1 Perinatalzentrum“ rühmen.

Bislang war es für die Eltern kaum ersichtlich, welche Einrichtung tatasächlich in der Behandlung von Frühchen routiniert ist. Hier die passende Klinik zu finden, war eher ein Glücksgriff. Dies hat sich jetzt aber geändert, denn seit dem 28.02.2014 gibt es die Webseite perinatalzentrum.org. Hierbei handelt es sich um einen Deutschland-Atlas mit bislang 93 Kliniken. Diese Krankenhäuser veröffentlichten hier freiwillig ihre Daten, so dass Eltern schnell und einfach hilfreiche Informationen, wie wie viele Kinder jährlich behandelt werden, deren Geburtsgewicht unter 1500 Gramm liegt, finden können.

Werdenden Eltern von Frühchen können hier anhand ihrer Postleitzahl im Umkreis ein passendes Perinatalzentrum suchen. Mit Hilfe von Fallzahlen, Überlebensraten und Behandlungsroutine lassen sich so Spezial-Kliniken für Frühchen einfach miteinander vergleichen. Eltern soll diese Webseite helfen die richtige Entscheidung für ihre zu leichten Babys zu treffen. Durchaus kann eine extreme Frühgeburt heute vorhersehbar sein. Störungen der Gebärmutter oder der Plazenta, Fehlbildungen des Kindes oder auch schädliche Lebensweisen der Mutter  können der Grund für eine zu frühe Geburt sein.

Lediglich 50% aller Kliniken haben hier ihre Daten veröffentlicht

Gerade einmal die Hälfte aller Kliniken haben sich hier bereit erklärt ihre Daten preis zu geben. Alle anderen Krankenhäuser zeigten keinerlei Reaktionen auf dieses neue Internet-Portal. Die Kliniken, die bereits auf dieser neuen Webseite zu finden sind, zeigten ein hohes Maß an Transparenz und sind gewillt ihre Behandlungsqualität weiter zu optimieren. Dies allein, spricht schon für diese Krankenhäuser.

Für die Versorgung eines sehr leichten Frühchens erhält ein Krankenhaus mehr als 100.000 Euro. ( Quelle: spiegel.de/Antje Windmann)

12146_web_R_K_B_by_N.Schmitz_pixelio.de

Bildquelle oben und unten:Fotograf©N.Schmitz/PIXELIO

Tags: , , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar