Motor: Die besten Neuwagen für unter 10.000 Euro

| 9. Dezember 2014 | 0 Kommentare

Neuwagen sind teuer und lohnen sich kaum? Das ist meistens richtig – doch es gibt Ausnahmen. Inzwischen bauen viele Hersteller Modelle speziell für das kleine Budget, sodass auch Normalverdiener ohne Autokredit in den Genuss von neuem Fabrikgeruch im Innenraum kommen.

Bild: © istock.com/Mervana

Bild: © istock.com/Mervana

Auch 10.000 Euro sind viel Geld – gemessen am Neuwagenmarkt jedoch immer noch günstig. Unter auto-service.de wurde erst kürzlich eine Liste von Neuwagen unterhalb dieser Preisgrenze veröffentlicht; wir werfen einen Blick auf diese Auswahl und heben einige Modelle hervor:

  • VW bleibt mit dem up! knapp im Rahmen unserer Kriterien: 9.975 Euro, so der Neupreis ohne Extras. Der kleine Stadtflitzer ist der Nachfolger des Fox, dank vier Türen und Steilheck ist er für seine Größe relativ großzügig, was Komfort und Stauraum angeht. Weiteres Argument: Der up! ist ein VW und wie bei allen deutschen Top-Herstellern sind solche Preise dort keinesfalls die Regel.
  • Toyotas Aygo fährt unter dem Werbeslogan „Go fun yourself”. Und diese Sprachkreation wird von der Optik unterstrichen: Mit dem Aygo erhält man für 9.950 Euro einen viertürigen Kleinwagen, der auf Spaß getrimmt ist, und zwar nicht nur bei der Parkplatzsuche in der Innenstadt.
  • Der Name Renault Twingo gehört nun schon so lange zum Kleinwagenmarkt, dass er alleine deswegen eine Nennung im U10.000-Bereich verdient hat. Die neueste Generation kommt im frischen Look daher und erinnert ein wenig an italienisches Autodesign. Bei 9.590 Euro geht das französische Fahrvergnügen los.
  • Wie der Twingo, so der Ka: Ab 9.310 Euro erhält man den neuesten Ford Ka. Auch er existiert schon lange, Kritikpunkte wie die übergroßen Kunststoffflächen an der Karosserie wurden längst ausgemerzt. Der neue Ka kommt frisch und zeitgemäß daher; das Gefühl, ein Stück Autotradition zu fahren, kommt noch dazu.
  • Der Seat Mii ist ein typischer Kleinstwagen. Nennenswertes Kofferraumvolumen sucht man vergebens, doch der Spanier mit deutschen Eltern (Seat gehört zu VW) macht es wie seine Verwandtschaft in Form von Ibiza und Co.: Er ist frisch und fröhlich, für nur 8.890 Euro gibt es den iberischen City-Künstler.
  • Dacia Logan MCV: In Sachen Größe eine echte Ausnahme in diesem Preissegment. Denn mit 4,50 m Länge ist der Logan kein Mini-Auto. Der Preis allerdings schon: 7.990 Euro suchen Ihresgleichen im Neuwagenmarkt. Dass es dafür erstaunlich viel Stauraum und Bewegungsfreiheit gibt, macht die Sache umso besser.

Vor allem der Logan zeigt, dass kleines Geld nicht unbedingt kleines Auto bedeuten muss. Logischerweise kann man für unter 10.000 Euro keine Turbo-Motoren und Bose-Audiosysteme erwarten, doch das ist auch gar nicht das Ziel solcher Angebote. Viel Auto in neuester Qualität für wenig Geld, auch in der Versicherung sind die meisten „Billigwagen“ nicht teuer – dieses Prinzip kommt gut an. Man darf also mit weiteren Modellen rechnen.

Bild: © istock.com/Mervana

Tags: ,

Kategorie: Internet, News, Wissen & Technik

Über den Autor ()

Über mich: Ich bin der Gründer von JournalExpert.de. Ich komme aus dem Großraum Frankfurt am Main. Beim Schreiben inspirieren mich hauptsächlich skurrile und nützliche Themen. Mich bewegt und prägt die Internet & Technik Branche.

Schreibe einen Kommentar