Gesundheit: Welche Leistungen müssen sie bieten – Sterbegeldversicherungen

| 18. November 2013 | 0 Kommentare

Seit gesetzliche Krankenkassen 2004 das sogenannte Sterbegeld endgültig aus dem Leistungskatalog gestrichen haben, müssen Versicherte finanziell selbst für die Kosten der Beerdigung aufkommen. Nicht immer können Angehörige die Auslagen tragen und das Sozialamt übernimmt nur das Nötigste an Kosten für eine Beerdigung. Mit einer Sterbegeldversicherung hingegen kann auch für diesen Fall vorgesorgt werden. Sie gibt es bereits mit günstigen Beiträgen, die kaum ins Gewicht fallen.

Woman dying on the tableSterbegeldversicherungen ohne Gesundheitsprüfung

Zuletzt gab es von gesetzlichen Krankenkassen etwas mehr als 500 Euro Sterbegeld, die auf die Hälfte gekürzt wurden, um dann 2004 endgültig abgeschafft zu werden. Als Alternative bleibt seit dem nur die sogenannten Sterbegeldversicherungen, die auch als Mini-Lebensversicherungen bekannt sind. Denn die Raten für die Versicherung sind besonders niedrig und laufen in der Regel über mehrere Jahrzehnte. Wahlweise endet die Laufzeit der Sterbegeldversicherung, wenn ein bestimmtes Alter erreicht ist oder aber ein Leben lang. Eine Gesundheitsprüfung hingegen ist oft nicht notwendig. Viele Versicherungsgesellschaften verzichten darauf, sodass so gut wie Jeder eine Sterbegeldversicherung hürdenlos abschließen kann.

Sterbekassen bieten Mini-Lebensversicherungen an

Angeboten werden Mini-Lebensversicherungen meistens von Sterbekassen. Sie sind kleinere Unternehmen, die auf dem Prinzip der Gegenseitig beruhen und teils besonderen, gesetzlichen Vorschriften unterliegen. Sie entstanden allerdings nicht erst mit der Streichung des Sterbegeldes der gesetzlichen Krankenkassen. Ihre Geschichte beginnt bereits im 18. Jahrhundert. Viele Zünfte und beruflichen Organisationen haben schon damals für ihre Mitglieder in Form einer Sterbegeldversicherung dafür gesorgt, dass es zu einer anständigen Beerdigung kommen kann.

Vergleichen lohnt sich auch bei einer Sterbegeldversicherung

Auch wenn die Sterbegeldversicherung, egal bei welchem Versicherungsunternehmen, immer den gleichen Zweck erfüllt, so sind die vertraglichen Reglungen doch häufig sehr unterschiedlich. Viele haben Wartezeiten. Das bedeutet, wer vor Ablauf der Vertragslaufzeit stirbt, bekommt nicht immer die volle Versicherungshöhe ausgezahlt, sondern nur das, was bereits eingezahlt war. Das beste Preisleistungsverhältnis einer Sterbegeldversicherung kann man deshalb eigentlich nur finden, in dem die einzelnen Angebote verglichen werden. Weitere Infos finden Sie hier. Denn so leidtragend es auch sein mag, eine Beerdigung verursacht hohe Kosten, die nicht immer von Hinterbliebenen getragen werden können und das Sozialamt übernimmt in der Regel nur das Nötigste.

Tags: , , , , ,

Kategorie: Ratgeber, Versicherung, wohlfühlen

Über den Autor ()

Über mich: Ich bin der Gründer von JournalExpert.de. Ich komme aus dem Großraum Frankfurt am Main. Beim Schreiben inspirieren mich hauptsächlich skurrile und nützliche Themen. Mich bewegt und prägt die Internet & Technik Branche.

Schreibe einen Kommentar