Wissen&Technik: Die Smartphones der Zukunft

| 24. Oktober 2013 | 0 Kommentare

Es scheint, als machten sich derzeit die revolutionären Neuerungen auf dem Smartphone-Markt ein wenig rar. Der Ausblick auf das, was uns womöglich kurz vor Weihnachten und im kommenden Frühjahr erwartet, ist allerdinge äußerst spannend!

Die Smartphones der ZukunftWelches aktuelle Smartphone überzeugt?

Die Flaggschiffe der großen Smartphone-Anbieter unterscheiden sich meistens nur noch in Kleinigkeiten voneinander. Für die Konsumenten ist zum Beispiel die Bildschirmauflösung ein wichtiges Kriterium bei ihrer Kaufentscheidung. Jedoch ist die Full-HD-Auflösung bei fast allen aktuellen Endgeräten mittlerweile der Standard und von 4K-Auflösungen, wie sie nun bei Fernsehern angeboten werden, haben die Nutzer nicht viel, da die kleinen Bildschirme natürlich recht schnell an ihre physikalischen Grenzen stoßen. Wer sich netzclubs Handy-Internet-Flat zulegen möchte und noch nach einem passenden Gerät sucht, wird vermutlich eher auf die Rechenleistung, den Akku-Verbrauch, die Kamera und das Handling des jeweiligen Smartphones achten. Das Internet spielt in Verbindung mit den mobilen Endgeräten generell eine immer größere Rolle. Momentan preist einer der Hersteller ein Gerät an, das einen Datenempfang von bis zu 150 Megabit pro Sekunde ermöglichen soll. Der dazu nötige, flächendeckende LTE-Hochgeschwindigkeitsstandard oder ein 5G-Nachfolger fehlt allerdings noch.

Biegsam, faltbar, transparent

Es gibt Innovationen, die sind gar keine! So wurde beispielsweise das transparente Smartphone von der Internetgemeinde schnell verlacht und als großer Fehltritt abgetan. Anders sieht es allerdings mit den faltbaren Modellen aus, die uns in Zukunft erwarten. Biegsame beziehungsweise unzerstörbare Displays sollten uns, zumindest wenn man den Ankündigungen der letzten Technikmessen Glauben schenken darf, noch in diesem Jahr begegnen. Der erste Hersteller begann jüngst mit der Massenproduktion von flexiblen OLED-Bildschirmen, die großteilig aus einem besonderen Plastiksubstrat bestehen. Es wäre wirklich schön, wenn gesprungene Displays und Kratzer bald der Vergangenheit angehören könnten. Das erste Gerät mit dieser Technik wurde für Anfang November angekündigt. Wir sind gespannt!

Bild: © Photos.com/PhotoObjects.net/Thinkstock

Kategorie: Mobil, News, Wissen & Technik

Über den Autor ()

Über mich: Ich bin der Gründer von JournalExpert.de. Ich komme aus dem Großraum Frankfurt am Main. Beim Schreiben inspirieren mich hauptsächlich skurrile und nützliche Themen. Mich bewegt und prägt die Internet & Technik Branche.

Schreibe einen Kommentar