Weiterbildung: Mit Motivation erfolgreich Karrierechancen nutzen

| 16. August 2016 | 0 Kommentare

Viele Arbeitnehmer empfinden den Zwang zur beruflichen Weiterbildung als lästig – dabei eröffnen sich dadurch häufig neue Karrieremöglichkeiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das, was Ihr Arbeitgeber ohnehin erwartet, durch genaue Planung, gute Vorbereitung und hohe Eigenmotivation als berufliche Aufstiegschance nutzen können.

Bildquelle: © Hans (272403) – pixabay.com

Bildquelle: © Hans (272403) – pixabay.com

Nur Mitarbeiter, deren Qualifikationen stets dem aktuellen Standard entsprechen, sind für ein Unternehmen eine Bereicherung. Aus diesem Grund verpflichten bereits rund 70% aller deutschen Betriebe ihre Angestellten zur regelmäßigen Teilnahme an betrieblichen Weiterbildungen. Bei diesen Maßnahmen wird die bereits vorhandene berufsbezogene Bildung vertieft bzw. an den aktuellen Wissensstand der Branche angepasst. Sind die Weiterbildungsmaßnahmen vom Arbeitgeber nicht vorgeschrieben, liegt es im Verantwortungsbereich des Arbeitnehmers selbst, ob er sich beruflich weiterbilden möchte. Als Teil des privaten Bildungskanons handelt es sich bei einer Weiterbildung um eine Form von selbstorganisiertem Lernen, das durch entsprechende Angebote institutionalisiert ist und zum Teil gefördert, häufig aber auch selbst finanziert wird.

Lohnt sich eine berufliche Weiterbildung?

Ganz gleich, wie gut Sie ausgebildet sind: Es geht immer noch besser! Der Wandel zur globalen Wissens- und Dienstleistungsgesellschaft in den letzten Jahrzehnten hat dafür gesorgt, dass immer mehr Informationen in immer kürzerer Zeit verarbeitet werden müssen und dass die Betriebe unter einem immer stärkeren Konkurrenzdruck stehen. Nichtsdestotrotz sollten Sie eine Weiterbildungsmaßnahme nicht unüberlegt angehen. Schaden kann es zwar nicht, aber da entsprechende Kurse sehr zeit- und arbeitsintensiv sind, sollten Sie vorab folgende Fragen klären:

  • Welche Vorteile möchte ich durch eine Weiterbildung erreichen? (Beförderung etc.)
  • Kann ich mir die Weiterbildung leisten? Lohnt es sich, dafür einen Kredit aufzunehmen?
  • Schaffe ich es, die Weiterbildung parallel zu meinem aktuellen Job zu absolvieren?
  • Brauche ich wirklich eine Weiterbildung, oder kann ich mir das zusätzliche Wissen, das ich benötige, auch auf andere Weise aneignen?

Machen Sie sich idealerweise auch Gedanken darüber, ob Sie mit einer Weiterbildung vielleicht auch Ziele verfolgen können, die nicht nur beruflicher Natur sind. Manchmal können Weiterbildungen auch den Anstoß für eine berufliche Neuorientierung geben:

  • Was tut diese Weiterbildung für meine persönlichen Ziele? Passt sie überhaupt zu meinen Vorstellungen und Wünschen für die Zukunft?
  • Habe ich das Gefühl, dass sich diese Maßnahme positiv auf meine persönliche Entwicklung auswirken kann?
  • Ist mir mein aktueller Job überhaupt wichtig genug, um diese Maßnahme zu ergreifen? Gibt es vielleicht auch Weiterbildungen, die die Grundlage für einen späteren Job- oder Branchenwechsel bieten?

Wie funktioniert die berufliche Weiterbildung?

Da sich entsprechende Weiterbildungsmaßnahmen nicht nur an Berufstätige, sondern auch an Arbeitssuchende wenden, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten und flexible Modelle von  Wochenend-, Abend- über Crashkurse bis hin zu E-Learning-Modellen und Fernstudien. Mögliche Anbieter sind neben der Bundesagentur für Arbeit einige Berufsverbände, Fach- und Volkshochschulen, sowie die Industrie- und Handelskammern der einzelnen Bundesländer. Entsprechende Zertifikate gibt es deutschlandweit derzeit mehrere Hundert. Seien Sie hier besonders vorsichtig: Der teuerste Abschluss ist nicht immer der Beste! Informieren Sie sich im Vorfeld sehr genau über den Ruf des jeweiligen Trägers und die Qualifikationen des Lehrpersonals. Wichtig ist, dass Sie ein Modell auswählen, das Ihren eigenen Stärken und Ihrem Lerntyp entspricht.

Wenn Sie beispielsweise jemand sind, der ab spätestens 17.00 Uhr kaum noch Informationen aufnehmen kann, werden Sie einen berufsbegleitenden Abendkurs sehr wahrscheinlich nicht durchhalten – Crashkurse am Wochenende oder während der Urlaubszeit sind für Sie vielleicht besser geeignet. Die Wahl des für Sie passenden Modells ist wichtig, damit Sie die Motivation nicht verlieren: Das Zertifikat, das Ihnen neue Türen in der Arbeitswelt öffnen kann, erlangen Sie nur mit Fleiß und Disziplin. Versuchen Sie, mit dem Kurstempo Schritt zu halten und das erarbeitete Wissen so oft wie möglich in Eigenregie anzuwenden. Hierbei können Ihnen auch zusätzliche Lernmaterialien und Nachschlagewerke z.B. vom Kiehl Verlag (unter www.kiehl.de) helfen: Sie finden in diesen Fallbeispiele, Prüfungsaufgaben und praktische Lernhilfen für unterschiedliche Branchen, die Ihnen nicht nur bei der Prüfungsvorbereitung helfen, sondern mit denen Sie Ihr Wissen zusätzlich vertiefen können.

Kategorie: Ratgeber, Weiterbildung

Über den Autor ()

Über mich: Ich bin der Gründer von JournalExpert.de. Ich komme aus dem Großraum Frankfurt am Main. Beim Schreiben inspirieren mich hauptsächlich skurrile und nützliche Themen. Mich bewegt und prägt die Internet & Technik Branche.

Schreibe einen Kommentar