Vorbeugung Krebs – Warum soll Aspirin bei Krebs helfen können?

| 8. September 2014 | 0 Kommentare
Vorbeugung Krebs: Warum soll Aspirin bei Krebs helfen können?

Vorbeugung Krebs: Warum soll Aspirin bei Krebs helfen können?

Schon in jungen Jahren befasste sich David Angus gerne mit Naturwissenschaften. Heute zählt er zu den angesehenen Ärzten und will seine Krebs-Patienten in Zukunft mit Aspirin helfen. Warum sollte dieses „harmlose“ Schmerzmittel gegen Krebserkrankungen vorgehen können?

Einige Studien zur Vorbeugung von Krebserkrankungen werden allzu gerne von dem Mediziner, David Angus, genau zitiert. Seiner Meinung nach, kann ein über 40 jähriger Mann sein krebsrisiko senken indem er täglich ein gering dosiertes Aspirin plus einem Cholesterinhemmer anwendet. Menschen, die keinerlei Herzprobleme besitzen, sollen so ganz einfach der Gefahr an Krebs zu erkranken, vorbeugen können. Auch das Risiko einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt zu erleiden, soll so angeblich gesenkt werden.

Warum sollen Aspirin und Cholesterinhemmer gegen Krebs helfen?

Grund für die Wirkung gegen Krebs, Schlaganfall und Herzinfarkt soll hier die entzündungshemmende Wirkungsweise beider Arzneien sein. Bisher scheint aber nur der Arzt David Angus von dieser Vorgehensweise überzeugt zu sein. Viele, andere Mediziner haben hier eine andere Meinung. Ihrer Ansicht nach, ist eine solche medikamentöse Therapie nur bei gefährdeten Menschen sinnig. Schließlich sind auch Aspirin und Cholesterinhemmer nicht gänzlich frei von Nebenwirkungen. Wer täglich diese Medikamente einnimmt, kann auf lange Sicht gesehen seine Gesundheit gefährden. ( Quelle: augsburger-allgemeine.de/sh)

6488_web_R_by_Jens Goetzke_pixelio.de

Bildquelle oben: Fotograf©Redmann Gerhard/PIXELIO

Bildquelle unten: Fotograf©Jens Goetzke/PIXELIO

Tags: , , , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar