FAO warnt vor H7N9-Virus: Muss China mit einer Vogelgrippe-Epedemie rechnen?

| 27. Januar 2014 | 0 Kommentare

FAO warnt vor H7N9-Virus: Muss China mit einer Vogelgrippe-Epedemie rechnen?

In China breitet sich die Vogelgrippe H7N9 wieder weiter aus. Erst letzten Freitag kam es wieder zu einer erneuten Infektion mit dem gefährlichen Virus. Experten bereitet jetzt, dass Neujahrsfest am 31. Januar große Sorgen, denn an diesem hohen Feiertag steht Geflügel ganz oben auf der Speiseliste.

Seit dem ersten Januar kam es allein in der ostchinesischen Provinz Zhejiang zu mehr als 40 neuen H7N9 Infektionen. In dieser Region wurde im letzten November auch erstmalig eine Ansteckung von Mensch zu Mensch nachgewiesen.

Zudem gehen die Wissenschaftler weiterhin davon aus, dass die Hauptursache für die gefährliche Vogelgrippe immer noch beim lebenden Geflügel zu finden ist. Bisher gibt es keinen Hinweis dafür, dass H7N9 dauerhaft von zu Mensch übertragbar ist. In mehreren Gemeinden und Städten dieses Landes wurde der Handel mit lebendigen Geflügel inzwischen verboten. Auch die chinesische Millionenstadt Hangzhou im Osten unetrsagte jetzt die Geflügelmärkte. Zudem müssen sich Zoos in dieser Stadt an strikte Regeln halten. So dürfen Brieftauben nicht mehr in die Lüfte steigen.

Diese Vorsichtsmaßnahmen könnten die massive Ausbreitung der Vogelgrippe im Land einschränken und so eine Epedemie verhindern helfen. Leider beginnt der Virus sich aber schon zu verändern. Es wurden Variationen von H7N9 entdeckt, die sich mittlerweile viel leichter an die Umgebung anpassen können. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Erreger doch von Mensch zu Mensch übertragbar ist, wächst täglich. Gleichzeitig gestaltet sich die Behandlung von Vogelgrippe-Patienten somit immer schwieriger.

Das Neujahrsfest bereitet den Experten große Sorgen

Nächste Woche steht das chinesische Neujahrsfest an. Für die Gesundheitsexperten ein Anlass zur Besorgnis. Millionen Menschen reisen zum wichtigsten Feiertag des Jahres quer durchs Land um mit ihren Verwandten zu feiern. Geflügel gehört in China traditionell zu jedem besonderen Anlass einfach dazu. Experten raten daher dringend das Federvieh bei der Zubereitung gut durch zu garen und außerdem kein Geflügel zu Hause zu schlachten. In diesem Jahr fällt das Neujahrsfest auf den 31. Januar.

Im März 2013 wurde die neue Vogelgrippe H7N9 erstmalig bei Menschen entdeckt. Seitdem haben sich mehr als 200 Menschen mit diesem gefährlichen Virus angesteckt. Mehr als 50 H7N9-Patienten starben an dieser Infektion. Experten hatten bereits vermutet, dass es in der kältesten Jahreszeit wieder vermehrt zu Vogelgrippe-Infektionen kommen wird. (Quelle: fnp.de/dpa)

623501_web_R_B_by_Manfred Schütze_pixelio.de

Bildquelle oben: Fotograf©Günter Havlena/PIXELIO

Bildquelle unten: Fotograf©Manfred Schütze/PIXELIO

Tags: , , , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar