Einschlafprobleme vertreiben: Zu wenig Tageslicht fördert Schlafstörungen

| 20. Januar 2014 | 0 Kommentare

Einschlafprobleme vertreiben: Zu wenig Tageslicht fördert Schlafstörungen

Bleibt es draußen grau und diesig, schlägt das schlechte Wetter nicht nur aufs Gemüt, sondern sorgt den ganzen Tag über für eine bleiernde Müdigkeit beim Menschen. Gleichzeitig können viele am Abend, aber auch einfach nicht in den Schlaf finden und wälzen sich stundenlang in ihrem Bett herum. Verantwortlich für diese Schlafstörungen kann zu wenig Tageslicht sein. Wer dem entgegenwirken möchte, sollte sich viel an der frischen Luft aufhalten. Auch, wenn sich die Sonne mal wieder hinter einer dicken Wolkendecke versteckt, kann ein ausgiebiger Spaziergang an der frischen Luft ein Wunder vollbringen.

Wer im Herbst und Winter nur schlecht schlafen kann, der hält sich am Tage wahrscheinlich zu wenig draußen auf. Das Licht beeinflusst die Hormone des Menschen. Diese sind für den Schlaf-und Wachrhythmus zuständig. Nur, wenn der menschliche Körper genügend Tageslicht aufnehmen kann, schüttet er ausreichend Serotonin aus und reduziert gleichzeitig die Ausschüttung von Melatonin. Auf diese Weise ist der Mensch am Tage wach und ausgeruht und am Abend zum richtigen Zeitpunkt wieder müde.

Draußen ist das Licht immer stärker

Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft hat noch niemandem geschadet, auch wenn die Sonne mal nicht vom Himmel lacht. Das Tageslicht draußen ist immer stärker, als ein künstlich beleuchteter Raum. Da helfen auch die strahlensten Glühbirnen nicht viel weiter. Während es in einem beleuchteten Zimmergerade einmal 300 Lux sind, sind es draußen gleich 10 Mal so viel. Dies ist auch der Fall, wenn es mal wieder grau und regnerisch ist. Auch schlechtes Wetter animiert den menschlichen Körper dazu ausreichend Serotonin herzustellen. Wobei regelmäßige Spaziergänge bei Wind und Wetter nicht nur Schlafstörungen vertreiben kann, sondern auch das Immunsystem stärkt. Zudem sollten Menschen mit Schlafstörungen vor dem zu Bett gehen ihr Schlafzimmer noch einmal so richtig durchlüften. Die Heizung hingegen gilt es des Nachts nur minimal anzustellen oder diese gleich ganz aus zu lassen. Mit diesen drei kleinen Tipps lässt sich wieder wunderbar durchschlafen. Auch an grauen Tagen ist der Mensch dann fit und ausgeruht. (Quelle: mopo.de/dpa)

181746_web_R_K_by_Maria Lanznaster_pixelio.de

Bildquelle oben: Fotograf©Karina Sturm/PIXELIO

Bildquelle unten: Fotograf©Maria Lanznaster/PIXELIO

Tags: , , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar