Sporternährung: Wenn aus Speckröllchen Muskeln werden sollen

| 5. Januar 2014 | 0 Kommentare

Dass wir Menschen in der Winterzeit gern ein wenig mehr essen, ist auf unsere Ahnen zurückzuführen. Die Steinzeitmenschen mussten sich gerade in der kalten Jahreszeit genügend anfüttern, um den Winter zu überleben. Heute überleben wir in unseren geheizten Wohnungen und vollen Kühlschränken auf eine ziemlich bequeme Weise. Dennoch kämpfen viele Menschen besonders im Winter mit überflüssigen Pfunden. Viele von Ihnen möchten ihre Speckröllchen nicht nur verschwinden lassen, sondern würden sie gern in Muskeln umwandeln. Dafür ist eine Kombination aus Ernährung, Sport und etwas Disziplin notwendig.

Christmas fitness woman - funny weight loss concept

Mit den richtigen Lebensmitteln zu mehr Muskeln

Allerdings heißt es nicht, dass sich sofort Ergebnisse zeigen. Der Körper benötigt etwas Zeit, um sich auf eine andere Ernährung einzustellen und endlich von den eigenen Fettreserven zu zerren. Denn erst dann beginnt der wirkliche Abnehmprozess. Doch schon nach wenigen Tagen stellt sich ein Wohlgefühl bei vielen Abnehmwilligen ein. Das motiviert zum weitermachen.

Wichtig ist jetzt dranbleiben und nicht aufgeben. Um aus den unschönen Speckröllchen endlich Muskeln zu machen, können viele, leckere Lebensmittel unterstützend wirken. Zu den wirklich klassischen Lebensmitteln für Sportbegeisterte gehören Eier. Sie sind optimale Proteinlieferanten. Inzwischen haben auch einige Studien herausgefunden, dass zwei Eier am Tag wirklich unbedenklich sind und sich in diesen Mengen gesundheitlich kaum auf den Cholesterinwert auswirken. Rindfleisch gehört ebenfalls zu den guten Proteinlieferanten. Natürlich sollte es schön mager sein. Die Ananas, und das nicht nur bei Frauen, sollte während des Abnehmen nicht fehlen. Entwässernd, entzündungshemmend und verdauungsfördernd sind die guten Eigenschaften einer Ananas. Eine richtige Ernährung ermöglicht es somit seine überflüssigen Feiertagspfunde aus der Winterzeit in Muskeln umzuwandeln.

Zusatzpräparate während einer sportlichen Diät – ist das nicht ungesund?

Mittlerweile gibt es als zusätzliche Unterstützung auch Shakes, Riegel und anderes Kraftfutter. Gerade Sportanfänger sind oft verunsichert und wissen nicht, welche Produkte sie nehmen sollen und sind oft im Glauben, dass es sich um solche Präparate um ungesundes Zeug handelt. Natürlich sollte man gerade bei solchen Zusatzpräparaten auf die Qualität achten, dennoch sind sie in der Regel absolut gesunde Produkte, die eine echte Unterstützung darstellen können. Wichtig ist, dass die zusätzliche Sporternährung auf einen persönlich abgestimmt wird. Die Auswahl dazu bietet der Handel. Weiterführende Informationen auf sportnahrung-engel.de. Aber Zusatzpräparate ersetzen keine vollwertige Ernährung. Darauf wird auch auf den meisten Produkten hingewiesen. Erst die Kombination aus vollwertiger Ernährung und Bewegung bringt wirklichen Erfolg. Die zusätzliche Sporternährung ist eine Ergänzung, wenn der Körper von einem bestimmten Stoff ein bisschen mehr benötigt, um aus den Speckröllchen ansprechende Muskeln zu machen.

Kategorie: Essen & Trinken, Ratgeber, wohlfühlen

Über den Autor ()

Über mich: Ich bin der Gründer von JournalExpert.de. Ich komme aus dem Großraum Frankfurt am Main. Beim Schreiben inspirieren mich hauptsächlich skurrile und nützliche Themen. Mich bewegt und prägt die Internet & Technik Branche.

Schreibe einen Kommentar