Deutschland wird immer dicker – Zahl der XXl-Operationen steigt stetig weiter

| 11. September 2013 | 0 Kommentare

Deutschland wird immer dicker - Zahl der XXL-Operationen steigt stetig weiter

Immer mehr Menschen in Deutschland leiden unter extremen Übergewicht. Für viele gibt es nur noch einen Ausweg, eine Operation, denn so mancher ist einfach nicht in der Lage sein Gewicht durch eine Ernährungsumstellung samt Bewegung in den Griff zu bekommen. Die Zahl dieser Eingriffe wächst stetig und damit natürlich auch die Kosten. Schwerwiegende Probleme können so auf das Gesundheitssystem zukommen.

Immer mehr Deutsche sind zu dick

Immer mehr Adipositas-Patienten sehen in einer Operation ihre letzte Chance aus dem Dicksein. Im letzten Jahr ist die Zahl dieser Eingriffe enorm angestiegen und hat einen neuen Höchststand erreicht. Bundesweit wurden insgesamt 669 Operationen mit Magenband, Magenverkleinerung oder Magenballon durchgeführt und somit auch abgerechnet. Auch in diesem Jahr wird dieser Trend sich weiter fortsetzen, wobei vor allem Frauen sich wegen ihres enormen Übergewichts unter das Messer legen. Viele bekommen auch trotz strenger Diäten und Bewegung ihr Gewicht einfach nicht in den Griff.

Operationen dieser Art werden immer kostspieliger

In dieser Zeit haben sich die Ausgaben außerdem jährlich gleich verdoppelt. Waren es zuvor noch 2 Millionen Euro, sind es jetzt gleich 4,6 Millionen. Auch die Kosten für solche Eingriffe sind enorm angestiegen. 2008 kostete eine, solche Operation pro Eingriff noch glatte 5000 Euro, inzwischen liegt der Durchschnitt bei 7500 Euro. Der Grund für diesen 50 prozentigen Kostenanstieg lässt sich aber durch die komplexeren Eingriffe nachvollziehen, denn viele Mediziner setzen heute eher auf eine Magenverkleinerung, anstatt auf ein Magenband.

Übergewichtige haben ein kürzeres Leben

Extrem übergewichtige Menschen müssen nicht nur täglich jede Menge Gewicht mit sich herumtragen, oft leiden viele auch unter den Begeleiterscheinungen. Diabetes oder auch Bluthochdruck sind bei Adipositas-Patienten keine Seltenheit und verkürzen zudem die Lebenserwartung enorm. Nach einer Magenverkleinerung oder einem anderen Eingriff dieser Art hingegen nehmen die übergewichtigen Menschen meist enorm schnell, viel ab. Auch die Begleiterscheinungen lassen somit nach, allerdings bedeutet so eine Operation auch eine ärztliche Nachsorge bis ans Lebensende.

Norddeutschland hat die Nase vorn

Berlin und Hamburg gehörten im letzten Jahr zu den Hochburgen der Adipositas-Chirurgie. Hier liegt die Quote der behandelten Übergewichtigen  weit über den Durchschnitt. Auf 100.000 Versicherte kamen 2012 gleich 41 behandelte Adipositas-Patienten. 33 davon erhielten eine Operation. Bundesweit hingegen kam es nur zu 12 Eingriffen dieser Art. Durchaus kann die hohe Zahl in diesen beiden Großstädten auch damit in Zusammenhang stehen, dass hier die besten Spezialisten zu finden sind.

319121_web_R_by_by-sassi_pixelio.de

Foto oben: pixelio.de/Dieter Schütz

Foto unten: pixelio.de/by-sassi

Tags: , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar