Was ist die genaue Definition einer Kolumne?

Definition

Das Wort Kolumne kommt aus dem lateinischen und bedeutet so viel wie „Stütze“ oder „Säule“ und ist im eigentlichen Sinn eine Druckspalte. Aus Sicht der Presse bzw. des Journalismus meint man mit Kolumne einen regelmäßig erscheinenden Artikel eines Autors in Form eines Meinungsbeitrages.

 

Bedeutung

In vielen Zeitungen und Online-Portalen sind Kolumnen eine wichtige Tradition zur Bindung der Leser und Leserinnen. Hauptmerkmale einer Kolumne sind der gleichbleibende Autor, die Ich-Form des Schreibens und eine konstante Stelle, an der sie in einer Zeitung veröffentlicht wird. Eine Kolumne erscheint regelmäßig und dient meist zur Stellungnahme zu aktuellen Ereignissen oder Themen, die die Leser beschäftigen. Glosse und Kommentar werden oft mit einer Kolumne verwechselt, da sie nicht immer eindeutig voneinander zu unterscheiden sind.

 

Oft gehören zu einem Kolumnistenstamm einer Zeitung auch Personen des öffentlichen Lebens, wie Prominente, Schauspieler, Musiker oder auch Politiker.

Eine Kolumne soll den Leser unterhalten und die Neugier wecken, den nächsten Beitrag ebenfalls lesen zu wollen.

 

Herkunft

Die Kolumne stammt aus London und wurde 1751 von dem ersten Zeitungskolumnist John Hill verfasst, der täglich einen Artikel im „Londoner Advertiser“ veröffentlichte. Er schrieb allerdings unter einem Pseudonym und nannte sich „The Inspector“, also übersetzt der Inspektor. Nach Österreich kam die Kolumne durch Wolfgang Kornke, der dort ab 1810 Meinungsberichte schrieb. Von da ab breitete sich die Kolumne weiter aus und wurde weltweit bekannt.

Eingehende Suchbegriffe:

  • kolumne definition
  • was ist eine kolumne
  • kolumne
  • kolumne merkmale
  • definition kolumne
  • was ist eine kolumne in der zeitung
  • merkmale kolumne
  • merkmale einer kolumne
  • kurzerklärung kolumne
  • Kolummne definition