Wohlfühlen:Ein Blick in die Zukunft – das altersgerechte Bad

| 9. Juni 2017 | 0 Kommentare

Bei einem Blick in die Zukunft träumen viele von uns von einem langen, selbstständigen Leben in den eigenen vier Wänden. Meist verdrängen wir jedoch den Gedanken, dass die alltägliche Routine im Bad mit schwindenden Kräften zur Herausforderung werden kann. Spätestens wenn der Duscheinstieg unüberwindbar scheint und das Aufstehen von der Toilette zum Kraftakt wird, denken wir an Alternativen. Das muss nicht sein. Warum nicht schon heute vorausschauend das Bad planen, um seine Träume auch in Zukunft wahr werden zu lassen? Die Möglichkeiten hierfür sind vielfältig und stilvoll.

Erhöhtes WC

Das erhöhte WC bietet Ihnen auch heute schon mit einer Höhe von ca. 48 cm einen besonders hohen Komfort sowie Bequemlichkeit. Die Erhöhung ermöglicht, dass die Knie sowie der Oberkörper im Verhältnis zu den Beinen in einem 90°-Winkel stehen. Dadurch wird automatisch eine gesunde Körperhaltung eingenommen. Im Alter erleichtert es Ihnen das Platznehmen und schont Ihre Muskeln beim Aufstehen. Auch bei einer Abhängigkeit vom Rollstuhl fällt das Umsetzen mit einem erhöhten WC leichter. Eine zusätzliche Öffnung an der Vorderseite der Toilette verbessert zudem die Reinigung des Intimbereiches.

Wünschen Sie sich im Alter weitere Unterstützung, können Sie problemlos Stützgriffe an den Seiten montieren. Toiletten mit hoher Bauform finden Sie im Fachhandel oder online, zum Beispiel ein erhöhtes WC von www.calmwaters.de

Bodenebene Dusche

Anders als bei den WCs sind Sie bei der Dusche mit einem flachen, ebenerdigen Modell im Vorteil und liegen besonders im Trend. Die moderne Version der Badgestaltung verzichtet auf Barrieren und ermöglicht allzeit ein entspanntes Duschvergnügen. Für ausreichend Raum in der Dusche sollten Sie eine Duschfläche zwischen 1,20 und 1,50 Metern wählen. Bei einem größeren Maß von 1,50 m besteht auch später noch die Möglichkeit die Dusche als Rollstuhlfahrer zu nutzen. Empfehlenswert ist die Platzierung der Mischbatterie und des Seifenspenders auf Bauchhöhe, um Bücken und Ausrutschen zu vermeiden. Auch hier bietet sich eine nachträgliche Montage von Haltegriffen für mehr Sicherheit an.

Einhebelmischer

Die einfache Bedienung des Wasserhahns können Sie mit einem Einhebelmischer sicherstellen. Zur Regulation der Wassertemperatur sowie –menge wird lediglich eine Hand benötigt. Mit der freien Hand halten Sie sich währenddessen an praktischen Haltegriffen fest. Noch komfortabler sind sensorgesteuerte Armaturen oder Varianten mit verbauten

Thermostaten, die vor Verbrühungen schützen. Sollten Sie auf einen Rollstuhl angewiesen sein, ist ein barrierefreies Waschbecken zu empfehlen. Dieses bietet ausreichend Platz unter dem Waschtisch, der Wasserhahn befindet sich zudem in Reichweite und lässt sich gut bedienen. Einen weiteren Pluspunkt formt die flache Optik, die aus dem Modell einen richtigen Hingucker macht.

Bild: pixabay.com Creative Commons CC0

Kategorie: Ratgeber, wohlfühlen

Über den Autor ()

Über mich: Ich bin der Gründer von JournalExpert.de. Ich komme aus dem Großraum Frankfurt am Main. Beim Schreiben inspirieren mich hauptsächlich skurrile und nützliche Themen. Mich bewegt und prägt die Internet & Technik Branche.

Schreibe einen Kommentar