Wer ist eigentlich Papst Franziskus?

| 14. März 2013 | 0 Kommentare

125527_web_R_K_by_Bildpixel_pixelio.deJorge Mario Bergoglio wurde gestern zum 266. Papst gewählt. Er ist der erste Papst, der argentinischer Herkunft ist und aus dem Jesuitenorden stammt. Geboren wurde Jorge Mario Bergoglio, der sich nun Papst Franziskus nennt, 1936 in Argentinien. Doch da seine Eltern italinienische Einwanderer waren, besitzt der neue Papst sowohl die argentinische wie auch italienische Staatsangehörigkeit, was für die Wahl ein nicht ganz unwichtiges Kriterium war. Seine berufliche Laufbahn begann mit einer abgeschlossenen Ausbildung zum Chemietechniker. Erst im Anschluss begann er eine Theologiestudium. 1969 folgte die Einweihung zum Priester.

Menschlich gilt Papst Franziskus als bescheiden, demütig und bodenständig. Er fährt mit öffentlichen Verkehrsmitteln, anstelle der für Bischof bereitgestellten Limousine, kauft selbst ein und hat zugunsten von Ratzinger 2005 auf die Wahl des Papstes verzichtet. Aber ist auch ein sehr interlektueller Mensch, der für sein Engangement für Arme schon oft gerühmt wurde. Doch Papst Franziskus besitzt auch eine sehr konservativer Haltung. Er lehnt die homosexuelle Ehe ab und ist gegen Abtreibung.

Natürlich hoffen nun viele mit der neuen Papstwahl auf Reformen. Doch in den nächsten Tagen wird Papst Franziskus noch Schonfrist haben.

Bildquelle: Bildpixel/pixelio.de

Tags: , ,

Kategorie: Welt

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar