Venenschwäche: Vorbeugung und Behandlung von Krampfadern

| 20. Mai 2014 | 0 Kommentare

Venenschwäche: Vorbeugung und Behandlung von Krampfadern

Krampfadern sind nicht schön anzusehen. Fast jeder zweite Erwachsene leidet aber unter dieser Venenschwäche. Meist sind es Frauen, die sich mit Besenreiser und Krampfadern auseinandersetzen müssen. Während Besenreiser einfach nur hässlich sind, können Krampfadern für Butgerinsel und Geschwüre verantwortlich sein.

Jeder zweite Erwachsene hat heute mit einer Venenschwäche zu kämpfen. Meist sind es Frauen, die hier unter hässlichen Besenreisern und Krampfadern zu leiden haben. Besenreiser sind zwr nicht schön anzusehen, aber dennoch gesundheitlich unbedenklich. Anders sieht es bei dicken Krampfadern aus. Diese können Geschwüre und Blutgerinsel begünstigen.

Entstehung von Krampfadern

Durch langes Stehen und Sitzen kommt es bei vielen Damen zu Venenproblemen. Kommt der Mensch zur Ruhe, ist auch die Muskelpumpe inaktiv, so dass das Blut langsamer zurück zum Herzen fließt. Das Blut bleibt somit länger in den Venen und weitet diese. Somit wird die Durchblutung schlechter, Wasser lagert sich im Gewebe ein und es kommt zu geschwollenen Beinen. Sammeln sich Eiweißstoffe in der Flüssigkeit, entstehen Entzündungen. Die Venen werden länger und dicker. Regelmäßiger Sport kann hier vorbeugen. Auch, dass regelmäßige hochlagern der Beinen kann Krampfadern verhindern helfen.

Besenreiser ade

Mit Hilfe von Verödungen können Mediziner Besenreiser heute zum Verschwinden bringen. Damit die betroffene Vene verödet werden kann, spritzt der Mediziner einen Spezialschaum oder den Wirkstoff Polidocariol in die Adern. Es kommt zu Entzündungen. Anschließend verschließt sich sich die Ader und die Besenreiser verschwinden. Die Verödung ist hier die häufigste Methode bei der Behandlung von Besenreiser. Mit einem Laser hingegen lassen sich nur kleine Flächen behandeln.

Bei Krampfadern, Wärme

Leidet jemand hingegen unter Krampfadern, kommt es meist nicht nur aus kosmetischen Gründen zu einer Behandlung. Beschwerden, wie ständig geschwollene und schwere Beine animieren Betroffene meist zu einer Entfernung. Diese wird heute meist ambulant durchgeführt.Ganz oder auch nur zum Teil werden die Venen dann meist gezogen. auch per Radiowelle oder mit Hilfe eines Lasers können Krampfadern entfernt werden. Beide Technologien arbeiten hier mit Wärme. Die Veneninnenwände werden so verklebt. In den nächsten Monaten baut der Körper die behandelte Ader dann ab. (Quelle: focus-online.de/Claudia Füßler)

174980_web_R_by_Laurissima_pixelio.de

Bildquelle oben:Fotograf©Alfred Heiler/PIXELIO

Bildquelle unten:Fotograf©Laurissima/PIXELIO

Tags: , , , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar