Ursachen für Nasenbluten bei Kindern – Tipps damit es aufhört

| 17. Oktober 2013 | 0 Kommentare

Ursachen für Nasenbluten bei Kindern - Tipps damit es aufhört

Schießt das Blut bei Kindern plötzlich schwallartig aus der kleinen Nase, bekommen nicht nur die Kleinsten es mit der Angst zu tun, auch Eltern befürchten oft Schlimmes. Dabei ist dies in den meisten Fällen völlig harmlos. Die wichtigste Regel heißt hier: Die Ruhe bewahren.

Tropft plötzlich Blut aus der Kindernase oder es schießt sogar in einem Schwall heraus, ist dies für die Betroffenen nicht nur äußerst unangenehm, sondern auch zum Fürchten. Nasenbluten ist aber in den meisten Fällen völlig harmlos und wenigen Tricks auch schnell und einfach wieder gestoppt.

Oft ist der vordere Bereich der Nase dafür verantwortlich, dass Kinder plötzlich Nasenbluten bekommen, denn hier befindet sich ein Venengeflecht, welches nah an der Oberfläche angelegt wurde. Sport, eine Rauferei, ein Schlag auf die Nase, aber auch Entzündungen durch eine Erkältung können diese Venen schnell zum Platzen bringen. Vor allem, wenn die Nasenschleimhaut nicht ausreichend befeuchtet wird, können schon kleine Druckerhöhungen für Nasenbluten sorgen, wobei auch der Missbrauch von Nasensprays die Schleimhaut rissig werden lassen kann.

Nasenbluten stoppen

Die erste wichtigste Regel heißt hier immer: Die Ruhe bewahren. Vor allem Kinder bekommen hier schnell mal Panik und so sollte wenigstens der Erwachsene ruhig und entspannt an diese Sach heran gehen. Der zweite Schritt sollte dann ein kräftiges Ausschnäuzen sein, denn auf diese Weise kann auch das bereits geronnene Blut wieder aus der Nase befördert werden. Anschließend gibt es mehrere Möglichkeiten den Blutfluss zu stoppen, am einfachsten ist es hier einfach die Nasenflügel ein paar Minuten mit den Fingern zusammenzudrücken. Zudem ist es aber auch möglich Watte in die Nasenlöcher zu stecken oder aber gefäßverengende Tropfen lokal zu verabreichen.

Die ideale Körperhaltung

Ein aufrechtes, halb nach vorn gebeugtes Sitzen, ist hier die optimale Körperhaltung. Ein feuchter, kalter Lappen oder ein Kühl-Akku im Nacken können außerdem hilfreich sein, denn unter Umständen sorgt die Kälte für ein reflexartiges Zusammenziehen der Blutgefäße, das Nasenbluten hört auf. Es ist grundsetzlich verkehrt, dass Kind zu animieren den Kopf in den Nacken zu legen, denn jetzt fließt das Blut direkt in den Magen und kann für Übelkeit bis hin zum Erbrechen sorgen.

Leidet ein Kind hauptsächlich in den kalten Monaten an Nasenbluten, hängt dies meist mit zu trocknen Nasenschleimhäuten zusammen und ist kein Grund zur Sorge. Tritt das Nasenbluten aber zu unterschiedlichen Jahreszeiten auf und lässt sich nur schwer wieder stoppen, gilt es doch einmal einen Arzt aufzusuchen. In seltenen Fällen leiden diese Kinder unter einer Blutgerinnungsstörung.

367945_web_R_by_Thomas Blenkers_pixelio.de

Foto oben: pixelio.de/Hilde Vogtländer

Foto unten:pixelio.de/Thomas Blenkers

Tags: , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar