Umstrittenes Medikament gegen Akne: Frankreich bringt Antibabypille Diane-35 doch wieder in die Apotheken

| 17. Januar 2014 | 0 Kommentare

Umstrittenes Medikament gegen Akne: Frankreich bringt Antibabypille Diane-35 doch wieder in die Apotheken

Gerade erst ist es ein Jahr her, dass Frankreich das umstrittene Aknemittel Diane-35 vom Markt genommen hat. Jetzt ist dieses Medikament doch wieder in den französischen Apotheken zu finden. Nur bei einigen Patientinnen überwiegt hier aber der Nutzen die Risiken.

Knapp ein Jahr lang suchten Patientinnen in Frankreich das umstrittene Aknemittel Diane-35 vergeblich. Jetzt dürfen Frankreichs Apotheken dieses Arzneimittel wieder in die Regale räumen. Nach Absprache mit der französischen Gesundheitsbehörde darf Bayer diese Arznei nun auch wieder in Frankreich zur Verfügung stellen. Dieses Mittel dient nicht nur als Medikament gegen Pickel, sondern wird auch als Verhütungsmittel genutzt. Durch die enthaltenen Hormone handelt es sich bei der Diane-35 auch gleichzeitig um eine Antibabypille.

Ende Januar letzten Jahres verlangte die französische Arzneimittelaufsicht die Antibabypille Diane-35 und auch die günstigeren Nachahmungen vom Markt zu nehmen. Auslöser dafür war damals, dass steigende Risiko an Thrombose zu erkranken. 1987 kam es in Frankreich zu vier Todesfällen. Alle Patientinnen starben an Thrombose und nahmen zudem Diane-35 ein. 125 weitere Patientinnen litten zu diesem Zeitpunkt außerdem nichttödlichen Blutgerinnseln in Arterien und Venen.

Europäische Gesundheitsbehörde Ema nahm schon damals dieses Medikament in Schutz

Die französische Gesundheitsbehörde Ema hingegen nahm das Aknemittel Diane-35 schon zum damaligen Zeitpunkt in Schutz. Nach Aussagen dieser Experten sei der Nutzen dieses Medikaments höher als das Risiko einer gefährlichen Thrombose. Außerdem sollten nur Patientinnen mit leichter bis schwerer Akne dieses Präparat anwenden und dies auch nur, wenn andere Arzneien keine Wirkung zeigen.

In Frankreich ist die Antibabypille bzw. das Aknemittel Diane-35 seit dem Jahr 1987 zugelassen. Wegen der enthaltenen Hormone nutzen viele Frauen dieses Medikament auch als Antibabypille. Laut ASM wenden 315.000 Frauen die Diane-35 an. In 135 Ländern auf dieser Welt ist dieses Arzneimittel vertreten. Auch in Deutschland gibt es dieses Aknemittel. Hier wird die Verschreibung aber sehr restriktiv gehandhabt. Demnach ist eine Verschreibung nur zur Verhütung hier nicht mehr möglich. (Quelle: spiegel.de/ap)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bildquelle oben: Fotograf©Hartmut910/PIXELIO

Bildquelle unten: Fotograf©CFalk/PIXELIO

Tags: , , , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar