Sommerzeit 2014 eingeläutet: Hilfreiche Tipps damit die Zeitumstellung leichter fällt

| 1. April 2014 | 0 Kommentare

Sommerzeit 2014 eingeläutet: Hilfreiche Tipps damit die Zeitumstellung leichter fällt

In der Nacht zum Sonntag wurde uns mal wieder eine Stunde erholsamer Schlaf geraubt. Die Sommerzeit ist da und sorgt bei vielen Menschen für Probleme. Damit die Umstellung der Zeit leichter fällt, haben wir ein paar hilfreiche Tipps zusammengetragen.

Winterzeit ade, die Somerzeit ist jetzt da und sorgt bei vielen Menschen für ein inneres Chaos. Sowohl der Körper, als auch der Biorhythmus haben es jetzt besonders schwer und müssen sich erst einmal an die verloren gegangene Stunde gewöhnen.

Viele Menschen reagieren jetzt empfindlich

Gerade sehr empfindsame Menschen geraten jetzt erst einmal völlig aus dem Takt. Der Biorhythmus ist durcheinander geraten und vor allem Berufstätige im Alter zwischen 30 und 59 Jahren macht die verlorene Stunde schwer zu schaffen. Wobei Frauen wesentlich schlimmer in Mitleidenschaft gezogen werden als Männer. Das weibliche Geschlecht kämpft mit Schlafstörungen, ständiger Müdigkeit und ist außerdem unkonzentriert und ständig gereizt. Viele Männer werden jetzt sagen, dass ist ja nichts Neues, aber durchaus hängt dieses Verhalten mit der Sommerzeit zusammen.

Auch Kinder belastet die Zeitumstellung

Jedes zweite Kind unter 3 Jahren und jeder dritte Vier- Sechsjährige ist nach der Umstellung auf die Sommerzeit erst einmal ständig quengelig, zickig und müde. Viele leiden außerdem unter Schlafstörungen. Eine zusätzliche Belastung für berufstätige Eltern, denn so bekommen diese erst einmal noch weniger Schlaf. Wobei auch Schulkinder am Anfang des Zeitwechsels hart zu kämpfen haben.

Eingewöhnung muss auch hier sein

Der menschliche Körper benötigt Zeit um sich an den neuen Rhythmus zu gewöhnen. Gerade die Zeitumstellung auf die Sommerzeit fällt vielen Menschen schwerer, als wenn der Wechsel zur Winterzeit ansteht. Damit der neue Rhythmus leichter fällt, raten Experten, genau auf die innere Uhr zu hören.

Bereits seit 1980 wird ständig heiß darüber diskutiert, ob die Zeitumstellung nicht abgeschafft werden sollte. So wurde diese eigentlich ins Leben gerufen um das Tageslicht besser zu nutzen und so Energien zu sparen. Funktioniert hat diese Maßnahme aber nicht, zumal viele Deutsche für eine Abschaffung der Zeitumstellung wären. Bis es aber hier soweit kommt, stellen wir Ihnen drei Tipps vor, damit Sie leichter in die Sommerzeit kommen.

Tipp 1: Nutzen Sie das Tageslicht anstatt den Wecker

Rollläden und schwere Vorhänge sollten erst einmal ungenutzt bleiben. Helligkeit am Morgen kann als natürlicher Wachmacher dienen und hilft dabei aus den Federn zu kommen. Optimal wäre es natürlich am Morgen einen kleinen Sparziergang zu genießen.

Tipp 2: Wechselduschen, Sauerstoff und Koffeein

Kurbeln Sie schon am Morgen kräftig Ihren Kreislauf an. Zwei Minuten am offenen Fenster tief durchatmen, kann Wunder wirken. Auch Wechselduschen bringen den Kreislauf in Schwung und helfen beim Wach werden. Zudem auch eine Tasse Kaffee mehr nicht schaden.

Tipp 3: Omas Hausmittel als Einschlafhilfe

Gerade am Abend fällt es jetzt vielen Menschen schwer rechtzeitig ins Bett zu kommen, viele können einfach nicht einschlafen. Synthetische Schlafmittel sind hier aber völlig fehl am Platze. Omas Hausmittel hingegen können hier durchaus helfen in den Schlaf zu finden. Heiße Milch mit Honig, Kräutertees oder auch ein entspannendes Kräuterbad können hier für süße Träume sorgen. ( augsburger-allgemeine.de/afp/AZ)

189901_web_R_by_mamamawu_pixelio.de

Bildquelle oben:Fotograf©Maik Schwertle/PIXELIO

Bildquelle unten:Fotograf©Mamamawu/PIXELIO

Tags: , , , , , , , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar