Smartphones, Apps und Gadgets können Hobbysportler unterstützen

| 12. Oktober 2013 | 0 Kommentare

Smartphones, Apps und Gadgets können Hobbysportler unterstützen

Sowohl Apps, als auch Smartphones und Gadgets besitzen heute die Fähigkeit, Menschen zu mehr Bewegung zu animieren. Doch warum ist das so? Und wo stößt auch diese Vermessung mal wieder an ihre Grenzen?

Ganz egal, ob in der Tasche, auf dem Smartphone oder am Handgelenk – immer mehr Menschen vermessen heute ihren regen Alltag. Während einige ihre täglichen Schritte zählen lassen, nutzen andere die Technik um ihr Training genau zu dokumentieren. Ganz genau Menschen geben hier sogar ihren täglichen Verzehr an Lebensmitteln und Getränke ein, wobei es sich hierbei keineswegs nur um Technik-Freaks handelt, denn inzwischen gehören die bunten Armbänder und kleinen Geräte einfach als trendiges Accessoire zu jedem angesagten Outfit einfach dazu.

Aber warum sind Apps und Co inzwischen so wichtig für den Menschen?

Kaum ein Mensch ist in der Lage sich tatsächlich selbst neutral zu betrachten. Die Aufzeichnung von Werten über das eigene Selbst hingegen erlaubt dem Menschen sich selbst zu beobachten und dient somit auch als Motivation. So mancher Läufer steckt sich da stetig neue Ziele, um so seinen eigenen Rekord zu brechen.

Nicht alle Experten sehen den Sinn in den heutzutage angebotenen Apps und Co. Fehlerhafte Algorithmen können schließlich auch schnell mal falsche Ergebnisse liefern. Nichts desto Trotz findet die Technik aber bei vielen Hobbysportlern großen Anklang. So mancher hat jetzt viel mehr Freude an der Bewegung, wobei es allerdings dennoch nie verkehrt ist, auch auf die eigenen Signale des Körpers zu achten. Fitness-Apps sollten lediglich als kleine Helfer und Anleiter dienen und dürfen natürlich auch stets gerne motivieren.

120923_web_R_K_by_Cekora_pixelio.de

Foto oben: pixelio.de/Windorias

Foto unten: pixelio.de/Cekora

Tags: , , , , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar