Schneller und einfacher: Mit einer Bürgschaftsversicherung die Liquidität eines Unternehmens erhöhen

| 20. April 2013 | 0 Kommentare

Frau unterschreibt einen Vertrag in einem Büro

Es gehört zum unternehmerischen Alltag, dass mit Bürgschaften gearbeitet werden muss. Insbesondere im Business-to-Business-Bereich sind diese häufig das „Schmiermittel“, dass die Prozesse am Laufen hält oder erst in Gang setzt. Das Problem dabei ist, dass solche Bürgschaften zumeist von Banken gegeben werden und schwierig zu erhalten sind, da die Geldhäuser eine starke Bonität voraussetzen, da sie den gesamten Vorgang wie eine Kreditvergabe bewerten. Die einfache Alternative ist dieBürgschaftsversicherung (oft auch: Kautionsversicherung). Sie ist wesentlich unkomplizierter und kann schneller erhalten werden.

Die Bürgschaftsversicherung im Vergleich mit der klassischen Bankbürgschaft

Die Bürgschaftsversicherung funktioniert ähnlich wie eine klassische Bürgschaft. Die Versicherung stellt ein entsprechendes Dokument (Urkunde) aus, dass dem Hauptgläubiger versichert, dass dieser auf jeden Fall seine Gelder erhalten wird. Zwischen dem Schuldner und der Versicherung entsteht dabei ein Versicherungsverhältnis – und kein Kreditverhältnis wie bei der Bank. Es fließt also eine Versicherungsprämie zwischen Schuldner und Versicherung. Deren Höhe ist allerdings überschaubar: Schon für 250 Euro pro Jahr kann eine Bürgschaftsversicherung mit einem Auszahlungsrahmen von 10.000 Euro erhalten werden. Der Beitrag (Avalzins) liegt so zwischen 0,8 sowie 2,5 Prozent je nach Ausgestaltung der Bürgschaftslinie und Größe des Rahmens. Generell gilt: Je höher die Bürgschaftslinie desto günstiger der prozentuale Beitrag.

Vorteile der Bürgschaftsversicherung gegenüber Bankaval

Die Vorteile der Bürgschaftsversicherung: Keine Risikoprüfung und keine Verschlechterung der Kreditwürdigkeit
Die Bürgschaftsversicherung ist deshalb einfacher zu erhalten, weil die Risikoprüfung, wie sie von einer Bank durchgeführt wird, wegfällt. Dies ist aber nicht der einzige Vorteil, den die Bürgschaftsversicherung mitbringt: Sie beeinflusst die Kreditwürdigkeit bei der Hausbank nicht negativ. Es ist also weiterhin möglich, Darlehen für notwendige Investitionen zu erhalten oder einen Kredit zu bekommen, um die Liquidität zu stärken. DieBürgschaftsversicherung ersetzt also nicht einfach die Bank als möglichen Geldgeber im Bürgschaftsfall, sondern entlastet die Firma auf mehreren Ebenen ganz wesentlich.

Ein Vergleich der Angebote ist sinnvoll

Allerdings ist nicht jede Bürgschaftsversicherung gleich gut und für jeden Zweck geeignet. Es macht aus diesem Grund Sinn, die einzelnen Angebote sorgsam miteinander zu vergleichen. Einen passenden Vergleich, mit dem man einen schnellen Überblick über die gängigen Angebote für eine Bürgschaftsversicherung erhalten kann, findet man beispielsweise auf Buergschaft24.de. Wichtig für den Vergleich sind die Kosten, sowie die Leistungen, die von der Versicherung angeboten werden. Zudem ist nicht jede Versicherung für jedes Unternehmen geeignet. Entscheidend hierbei ist der Unternehmenszweck. Beispielsweise werden Generalunternehmer nicht von jedem Versicherer angenommen. Hier hilft Ihnen der unabhängige Spezialmakler Ulf Papke, der hinter dem Projekt Buergschaft24.de steht und Kunden nicht nur mit dem Vergleich, sondern auch persönlich unterstützt bei der Auswahl der richtigen Bürgschaftsversicherung.

Bild:© Gina Sanders – Fotolia.com

Tags: , , , , ,

Kategorie: Ratgeber, Versicherung

Über den Autor ()

Über mich: Ich bin der Gründer von JournalExpert.de. Ich komme aus dem Großraum Frankfurt am Main. Beim Schreiben inspirieren mich hauptsächlich skurrile und nützliche Themen. Mich bewegt und prägt die Internet & Technik Branche.

Schreibe einen Kommentar