Saudi-Arabien nimmt Einfluss auf den Mikrobloggingdienst Twitter

| 31. März 2013 | 0 Kommentare

Twitter logo - Flickr-JoshSemans-cc-by

Saudi-Arabien gehört zu den Ländern die das Internet am meisten Zensieren. Alles was das Land als Pornografie ansieht, muss von den Internetprovidern gesperrt werden.

Diese Einschränkungen der Internetuser soll laut Arabischen Medienberichten nun noch weiter gehen.

Jetzt wollen Sie auch auf Twitter Einfluss nehmen.

Zurzeit gibt es eine gewisse Anonymität bei Twitter. deswegen ist der Kurznachrichtendienst bei den Saudis sehr beliebt. So sind Diskusionen über Themen wie Religion und Landespolitik möglich. Saudi-Arabien hat es aber nicht so gerne, wenn diese Themen öffentliche diskutiert werden. In der Vergangenheit kam es diesbezüglich schon zu Verurteilungen. Die konkrete Veränderung wird sein, dass alle Benutzer gesperrt werden und nur noch Benutzer, welche sich mit einer Kopie der Ausweispapiere dort anmelden, zugelassen werden.

Zu den größten Investoren von Twitter gehört, der Neffe von König Abdullah, es ist der Milliardär Prinz Alwaleed bin Talal er ist der Besitzer der Kingdom Holding Company.

Eine Sprecherin der Kingdom Holding Kommentierte es so, das Leute das Soziale-Netzwerk dazu missbrauchen um falsche Informationen zu verbreiten bzw aus dem Land zu geben. Es wird sich erhofft, dass die Benutzer dadurch überlegter und mit einer gewissen Furcht vor den Behörden, den Kurznachrichtedienst benutzen.

Bildquelle: Flickr.com/ JoshSemans/cc-by

Tags: , ,

Kategorie: News, Welt, Wissen & Technik

Über den Autor ()

Über mich: Ich bin der Gründer von JournalExpert.de. Ich komme aus dem Großraum Frankfurt am Main. Beim Schreiben inspirieren mich hauptsächlich skurrile und nützliche Themen. Mich bewegt und prägt die Internet & Technik Branche.

Schreibe einen Kommentar