Neue Kombinationstherapie für Hepatitis C-Patienten – Hochwirksam bei besserer Verträglichkeit

| 16. Januar 2014 | 0 Kommentare

Neue kombinationstherapie für Hepatitis C-Patienten - Hochwirksam bei besserer Verträglichkeit

Forscher haben eine neue Kombinationstherapie gefunden, um Menschen  mit Hepatitis zu helfen. Die neue Methode ist wesentlich sanfter für den menschlichen Körper. Die Heilungsrate hoch. Bisher ist die neue Therapieform in Europa aber noch nicht zugelassen. Ende 2014 könnte diese Behandlung aber vielen tausend Menschen helfen, auch in Deutschland.

Noch ist die neue Kombinationstherapie nicht in Europa zugelassen, dennoch können Hepatitis-Patienten aus dieser Mitteilung bereits neue Hoffnung schöpfen. Offenbar kann die neue Behandlungsmethode, die Heilungsrate bei Hepatitis C-Patienten enorm steigern. In einer US-Studie führte die orale Behandlung bei rund 98 Prozent der Erkrankten zum Erfolg. Auf diese Weise könnten Mediziner und Patienten in Zukunft auf die Behandlung mit den Wirkstoffen Interferon und Ribavirin vielleicht sogar gänzlich verzichten.

Rund 150 Millionen Menschen auf der Welt tragen das Virus Hepatitis C in ihrem Körper. In Deutschland sind etwa 500.000 Menschen betroffen. Wobei die Wenigstens etwas von dieser Infektion ahnen. Dieser gefährliche Erreger kann Leberzirrhose, aber auch Leberkrebs auslösen. Ein häufiger Grund, warum ein Mensch eine Lebertransplantation benötigt.

Die häufigste Ursache in Deutschland für Lebertransplantationen

Bisher behandeln Ärzte ihre Genotyp 1-Patienten mit einer Dreifach-Therapie. 75 Prozent der Hepatitis C-Erkrankten können so geheilt werden, allerdings sind die Nebenwirkungen hier für den Patienten sehr belastend. Der Wirkstoff Ribavirin kann für Blutarmut sorgen, während Interferon Müdigkiet und Depressionen hervorrufen kann.

US-Forscher testeten die neue Therapie jetzt an 211 Hepatitis-Erkrankten. Die orale behandlungsmethode arbeitet mit zwei neuen, antiviralen Wirkstoffen. Daclatasvir und Sofosbuvir wurden erst kürzlich in den Vereinigten Staaten zugelassen. Gleich 98 Prozent der Patienten sprachen hervorragend auf diese neue Behandlung an. Auch die Patienten bei denen die konventionelle Therapie vorab keine Erfolge zeigte, profitierten von den neuen Wirkstoffen. Bei Patienten mit den Genotypen 1 und 2 lag die Heilungsrate bei ca. 91 Prozent.

Zudem ist eine Resistenz gegenüber den neuen aktiven Inhaltsstoffen kaum möglich. Somit kann jeder Erkrankte neue Hoffnung schöpfen. So gibt es zwar auch hier Nebenwirkungen, wie Übelkeit und Kopfschmerzen, diese sind aber doch eher als harmlos einzustufen.

Hochwirksam und trotzdem besser verträglich

Diese Studie macht Hoffnung. Hierbei kann es sich um eine sichere, verträglichere und wirksamere Behandlungsmethode für Hepatitis C-Patienten handeln. Diese neue Kombinationstherapie ist hochwirksam und dennoch besser verträglich. Mediziner könnten in Zukunft nicht nur auf Interferon verzichten, sondern unter Umständen auch auf Ribavirin. Dies wird aber letztendlich der medizinische Alltag zeigen.

Die Zulassung von Sofosbuvir soll in Europa in den nächsten Wochen geschehen. Für den zweiten Wirkstoff Daclatasvir hingegen haben die Hersteller bereits eine beschleunigte Zulassung beantragt. Die neue Kombinationstherapie für Hepatitis-Patienten könnte somit Ende 2014 bereits zur Verfügung stehen. (Quelle: focus.de/dpa)

318985_web_R_B_by_Martin Gapa_pixelio.de

Bildquelle oben: Fotograf©Andrea Damm/PIXELIO

Bildquelle unten: Fotograf©Martin Gapa/PIXELIO

Tags: , , , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar