Möhren schwitzen unter Plastik – Tipps für eine längere Haltbarkeit von Obst und Gemüse

| 7. September 2013 | 0 Kommentare

Möhren schwitzen unter Plastik - Tipps für eine längere Haltbarkeit von Obst und Gemüse

Schon nach 2 Tagen können zuvor frisch gekaufte Möhren welk aussehen und fühlen sich außerdem nicht mehr knackig an, sondern sind eher weich, wie Gummi. Wer auf eine längere Haltbarkeit von Obst und Gemüse setzen will, muss lediglich ein paar wenige Tipps zur Aufbewahrung beherzigen, denn dann kann das Wurzelgemüse auch nach 7 bis 10 Tagen noch frisch und knackig sein.

Bevor Verbraucher ihre Bundmöhren im Kühlschrank lagern, gilt es das Grün zu entfernen. Wer hingegen Karotten im Plastikbeutel oder aber in einer Plastikschale gekauft hat, sollte vorab die Folie entfernen. Plastik bringt Möhren zum Schwitzen, die entstandene Flüssigkeit fördert dann den  Verderb. Ideal ist es, wenn Verbraucher ihre Karotten vorab in ein feuchtes Tuch einschlagen und dann im Kühlschrank lagern. Außerdem sollten Möhren nie neben Birnen, Äpfeln und Tomaten aufbewahrt werden, denn so nehmen die Karotten schnell einen bitteren Geschmack an.

Nicht jedes Obst gehört gleich in den Kühlschrank

Nicht jede Obst-und Gemüsesorte gehört gleich in den Kühlschrank. Zitrusfrüchte und andere exotische Obstsorten, wie Mangos, Anananas, Papayas und Bananen fühlen sich in der Kälte gar nicht wohl. Diese Früchte mögen es lieber wärmer. Niedrige Temperaturen sorgen hier für eine veränderte Zellstruktur, was sich negativ auf die Frucht auswirken kann. So wird, zum Beispiel, bei Bananen, die Zellatmung behindert, die Banane wird schnell schwarz und verliert gleichzeitig ihr natürliches Aroma. Andere exotische Fruchtsorten hingegen reagieren mit glasigen Flecken, verschrumpelter Schale oder auch Dellen, wenn sie zu niedrigen Temperaturen ausgesetzt werden. Es reicht aus diese Früchte in einer Obstschale auf dem Tisch zu lagern.

Aber nicht nur exotische Früchte haben im Kühlschrank oftmals nichts verloren, auch heimische Obst-und Gemüsesorten mögen es nicht immer gleich kalt. Vor allem Sorten, die selbst viel Wasser enthalten, sollten nicht bei niedrigen Temperaturen gelagert werden. Das gleiche gilt für stärkehaltige Obst- und Gemüsesorten. Tomaten, Gurken, Paprika, aber auch Kartoffeln sind da in einer Schale oder aber in einem Vorratsraum viel besser gelagert. Die Haltbarkeit verlängert sich enorm und auch der Geschmack bleibt erhalten.

558033_web_R_K_by_Daniel Rennen_pixelio.de

Foto oben: pixelio.de/Rainer Sturm

Foto unten: pixelio.de/Daniel Rennen

Tags: , , , , , , , , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar