Möglicherweise senken Nüsse das Risiko an Krebs oder Herzkrankheiten zu sterben

| 21. November 2013 | 0 Kommentare

Möglicherweise senken Nüsse das Risiko an Krebs oder Herzkrankheiten zu erkranken

Langzeitstudien aus den Vereinigten Staaten lassen vermuten, dass der Verzehr von Nüssen die gefahr verringert an Krebs oder Herzkrankheiten zu sterben. Mit dem Genuss der Nuss lässt sich das Risiko um 20 Prozent senken.

Der regelmäßige verzehr von Nüssen kann eventuell das Sterberisiko deutlich senken. Langzeitstudien aus den USA lassen vermuten, dass dieses Nahrungsmittel die Gefahr verringern könnte, dass Menschen an Krebs oder Herzerkrankungen erkranken. Wer 30 Jahre lang regelmäßig diverse Nusssorten zu sich genommen hat, kann sein Sterberisiko so um 20 Prozent senken.

Kleinere Studien, in der Vergangenheit, hingegen haben gezeig, dass Nüsse eine positive Wirkung auf die Gesundheit des Menschen haben können. So senken diese, die Bluttfettwerte, schützen vor Diabetes 2 und lindern Entzündungen.

Welche Nuss spielt keine Rolle

Es spielt keine Rolle, welche Nuss da täglich in den Magen befördert wird. Egal, ob Erdnuss, Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse oder andere Nusssorten, alle Nüsse scheinen sich positiv auf die Gesundheit des menschen auswirken zu können. Zudem scheint dieses Nahrungsmittel auch keine so große Kalorienbombe zu sein, wie viel vermuten, denn viele Nuss-Liebhaber sind sogar schlanker, als Menschen, die diese nicht so gerne verzehren.

Bisher handelt es sich aber auch hier nur um eine Vermutung, dass Nüsse vor Hererkrankungen und Krebs schützen können. Fst steht, Nüsse senken den Cholesterinspiegel und schützen vermutlich daher vor Herzerkrankungen. Die enthaltenen ungesättigten Fettsäuren hingegen senken die Blutfettwerte.

673048_web_R_K_B_by_Tim Reckmann_pixelio.de

Foto oben: pixelio.de/morrhenne

Foto unten: pixelio.de/Tim Reckmann

Tags: , , , , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar