Masthähnchen bekommen alle 4 Tage Antibiotika verabreicht – Medikamente und Tierhaltung

| 10. Juli 2013 | 0 Kommentare

Masthähnchen bekommen alle 4 Tage Antibiotika verabreicht - Medikamente und Tierhaltung

Experten haben jetzt untersucht, wie häufig es vorkommt, dass Tiere, die in Deutschland in Massenhaltung leben, Antibiotika verabreicht bekommen. Vor allem die Ergebnisse bei den Masthähnchen waren doch besorgniserregend, denn diese Tiere erhalten gleich jeden 4. Tag ein solches Medikament.

In der neuesten Studie wurde nun herausgefunden, wie hoch der Verbrauch von Antibiotika in der Nutztierhaltung ist. Zwischen den verschiedenen Tierartenschwankt der Einsatz von Antibiotika aber sehr, nicht jedes Tier bekommt die gleichen Rationen verabreicht.

Laut der Untersuchung bekommt ein Masthähnchen in Deutschland ca. an 10 Tagen von 39 Lebenstagen Antibiotika verabreicht. Ein Schwein hingegen erhält an ca. 4 Tagen von 115 Masttagen dieses Medikament, während Kälber lediglich pro Jahr eine dreitägige Behandlung über sich ergehen lassen müssen. 2000 Nutztierhaltungen wurden bei dieser Studie in diesem Zusammenhang untersucht.

Erkrankt ein Tier, ist die Gefahr für eine Ansteckung immer groß

Ein klassischer Geflügelhof besitzt heutzutage meist mehrere tausend Tiere. Wird hier ein Tier krank, ist die Ansteckungsgefahr immer sehr groß. Kälber und Schweine hingegen werden oft in kleineren Gruppen gehalten, so dass die Ansteckungsgefahr bei Krankheit wesentlich kleiner ist. Auch in Zukunft wollen Experten diese Zahlen im Auge behalten. Bleibt der Einsatz von Antibiotika konstant oder aber geht der Trend sogar zu einem geringen Einsatz dieser Medikamente über?

Antibiotika kann auch eine Gefahr für den Menschen bedeuten

Die Ergebnisse dieser Studie sollen helfen den Einsatz von Antibiotika zu reduzieren. Ein völliger Verzicht ist aber nicht machbar, denn einige Erkrankungen lassen sich nun einmal nur auf diese Weise behandeln.

Behandlungen mit Antibiotika sind nach, wie vor umstritten. Der Wirkstoff kann zu Resistenzen führen, so dass dieses Medikament irgendwann nicht mehr wirken kann. Dies betrifft nicht nur die Tiere, sondern auch den Menschen. Isst ein Mensch häufig Fleisch mit resistenten Bakterien, kann es passieren, dass auch hier das Antibiotika bei einer Erkrankung versagt.

465658_web_R_K_by_uschi dreiucker_pixelio.de

Foto oben:pixelio.de/Nico Lubaczowski

Foto unten:pixelio.de/Uschi Dreiucker

Tags: , , , , , , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar