Masernfälle häufen sich – Gesundheitsminister überlegt eine Impf-Pflicht bei Kinder einzuführen

| 2. Juli 2013 | 0 Kommentare

Maserfälle häufen sich - Gesundheitsminister überlegt eine Impf-Pflicht für Kinder einzuführen

Daniel Bahr, Gesundheitsminister in Deutschland, überlegt eine Impf-Pflicht für Kinder einzuführen. Der Grund dafür, in Deutschland steigt die Zahl der Masernfälle anscheinend stetig weiter an. Dabei ist diese Krankheit nicht nur sehr hartnäckig, sondern auch noch ungemein gefährlich. Eine Infektion kann sogar zum Tod führen.

Eine komplette Masern-Impfung schützt ein ganzes Leben lang

Der Gesunheitsminister machte nun deutlich, wie wichtig eine Masernimpfung sein kann. In den Vereinigten Staaten und auch in Skandinavien ist diese Krankheit bereits kein Thema mehr, denn hier wurden die Masern bereits vollständig ausgerottet. In Deutschland hingegen scheinen immer neue Masernfälle bekannt zu werden, denn die Impfrate ist hierzulande einfach noch viel zu gering. Nun überlegt Daniel Bahr, ob es nicht möglich wäre eine Impf-Pflicht für Kinder in die Wege zu leiten, denn gerade die Kleinsten sollten doch optimal gegen dieses gefährliche Krankheit geschützt werden.

Schließlich sind Masern durch eine Schutzimpfung leicht zu bekämpfen, denn hierbei handelt es sich gleich um einen lebenslangen Schutz. Dieser kann allerdings nur in Kraft treten, wenn eine Person beide Impfungen entgegengenommen hat. Vor allem Jugendlche und junge Erwachsene befinden sich heutzutage in Gefahr, denn viele haben in ihrer Kindheit lediglich eine Schutzimpfung gegen Masern erhalten, nicht aber die Zweite. Somit können sich diese Menschen immer noch mit Masern anstecken, denn ein lebenslanger Schutz funktioniert nur, wenn beide Impfungen erfolgt sind.

Daniel Bahr fordert Impf-Pflicht

Lassen Eltern ihre Kinder nicht gegen Masern impfen, ist dies schlichtweg vernatwortungslos, denn hierbei handelt es sich um eine Erkrankung, welche unter Umständen auch tödlich enden kann. Bundesweit gab es bereits in diesem Jahr 900 Masernfälle, während es 2012 lediglich nur 166 Menschen getroffen hat. 2011 hingegen erkrankten gleich 1608 Patienten an Masern. Alle diese Fälle hätten verhindert werden können, denn mit einer kompletten Schutzimpfung gegen Masern ist der Mensch sein Leben lang sicher vor dieser Gefahr.

In Deutschland gibt es enorm große Impflücken. Viele Menschen haben in ihrer Kindheit nur eine Masern-Impfung erhalten, diese reicht allerdings nicht aus, um sich gegen eine Ansteckung zu schützen. Eigentlich wollte die WHO die Masern bis zum Jahr 2010 völlig ausgerottet haben, allerdings ist die Impfbereitschaft in Deustchland einfach nicht groß genug, so dass die Eliminierung nun bis zum Jahr 2015 erfolgen soll. Kommt es in diesem Bereich wirklich zu einer Impf-Pflicht, sollte dieses Ziel wohl erreicht werden können.

264487_web_R_K_by_seedo_pixelio.de(1)

Foto oben: pixelio.de/Seedo

Foto unten: pixelio.de/C.Falk

Tags: , , , , , , , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar