Knochenmarkspende bei Aids-Patienten – Endlich ein Heilmittel gegen den gefährlichen HI-Virus gefunden?

| 3. Juli 2013 | 0 Kommentare

Knochenmarkspende bei Aids-Patienten - Endlich ein Heilmittel gegen den gefährlichen HI-Virus gefunden

Über ihren jüngsten Erfolg berichteten nun zwei amerikanische Experten ganz vorsichtig, aber dennoch optimistisch. Gleich bei zwei Aids-Patienten lassen sich nach einer Knochenmarkspende keine HI-Viren mehr finden. Ist dies endlich der langgesuchte Durchbruch in der Aids-Forschung? Haben Mediziner es tatsächlich geschafft HIV-Patienten zu heilen?

Zwei HIV-Patienten sind nach einer Knochmarktransplantation anscheinend vom Immunschwäche-Virus geheilt worden. Bei beiden Patienten wurde wegen einer Blutkrebs-Erkrankung eine Knochenmarktransplantation durchgeführt, um so die Leukämie zu bekämpfen. Auch nach der Beendigung der medikamentösen Therapie gegen Aids konnte bei beiden Patienten kein HIV mehr im Blut festgestellt werden. Inzwischen leben beide Betroffene seit Wochen ohne ihre Aids-Arzneien, dennoch scheint der HI-Virus unauffindbar.

Bei beiden Patienten stellten Mediziner vor einigen Monaten Krebszellen im Blut fest. Durch eine Knochenmarkspende wurde diese Krankheit dann bekämpft, als hübschen Nebeneffekt scheint sich aber auch der befindliche HI-Virus plötzlich in Luft aufgelöst zu haben, denn auch nach Absetzen der Aids-Präparate konnten Ärzte kein HIV im Blut der Patienten mehr feststellen.

Noch sprechen die Experten nicht von Heilung

Natürlich sind diese Ergebnisse sehr vielversprechend, dennoch sprechen die behandelnden Ärzte noch lange nicht von Heilung. Nun gilt es erst einmal noch mindestens ein Jahr abzuwarten, ob das HI-Virus nicht doch wieder bei den beiden Patienten ausbricht, denn dieser Erreger versteckt sich auch gerne in den Organen, um dann irgendwann urplötzlich wieder aufzutauchen.

Bereits 2007 gab es einen Aids-Patienten, der auf die gleiche Art und Weise behandelt wurde. Auch bei Timothy Ray stellte man Leukämie fest, eine Knochenmarktransplantation sollte helfen. Somit wurden dem damals HIV-Infizierten Zellen eines Spenders mit einer seltenen Genmutation eingesetzt. Auch hier verschwand der HI-Virus nach der Behandlung. Nun gilt der Amerikaner bereits seit einigen Jahren als geheilt.

Nach, wie vor drücken sich die Experten aber noch sehr vorsichtig aus, wenn es um das Thema, Heilmittel Aids, geht. So sei eine Knochenmarktransplantation keine generelle Therapieform bei HIV, denn diese sei doch immer mit erheblichen Risiken verbunden. Es bleibt abzuwarten, was die Zeit bringt. Vielleicht haben aber auch diese beiden Aids-Patienten, dass große Glück gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen zu haben. Für HIV-Infizierte ist es auf jeden Fall ein Hoffnungsschimmer.

394889_web_R_K_by_Marcel Rolfes_pixelio.de

Foto oben: pixelio.de/Rike

Foto unten: pixelio.de/Marcel Rolfes

Tags: , , , , , , , , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar