Kampf gegen Kinderlähmung beginnt von vorn – Erneuter Polio-Ausbruch in Syrien wegen Bürgerkrieg

| 30. Oktober 2013 | 0 Kommentare

Kampf gegen Kinderlähmung beginnt von vorn - Erneuter Polio-Ausbruch in Syrien wegen Bürgerkrieg

Schon jetzt leiden mindestens 10 Kinder in Syrien an Kinderlähmung, weitere Fälle werden wahrscheinlich folgen. Durch den Bürgerkrieg wurden zig tausend Säuglinge nicht mehr gegen Polio geimpft, so dass ein erneuter Ausbruch dieser gefährlichen Infektionskrankheit nun bevorsteht.

Der Bürgerkrieg in Syrien hat selbst schon für viel zu viele Opfer gesorgt. Nun kommt eine weitere Gefahr auf dieses arme Land zu, denn immer mehr Kinder erkranken jetzt an Kinderlähmung. Eigentlich galt die gefährliche Infektionskrankheit seit 1999 auch in Syrien als ausgerottet, durch den drohenden Bürgerkrieg konnten aber viele tausend Säuglinge nicht mehr geimpft werden, so dass der Kampf gegen Kinderlähmung erneut beginnt.

Bei 10 Kindern von 22 Verdachtsfällen hat sich der Verdacht jetzt bestätigt. Polioviren vom Typ 1 wurden bei diesen Kindern festgestellt, wobei 12 weitere Fälle noch untersucht werden. Alle Erkrankten zeigten die typischen, akuten Lähmungserscheinungen, allerdings könnten diese Symptome auch mit anderen Krankheiten in Zusammenhang stehen.

Polioviren greifen das Nervensystem an und sorgen innerhalb von wenigen Stunden bereits für irreparable gesundheitliche Schäden. Die Folgen: Dauerhafte Lähmungen, aber auch eine Unterentwicklung der Gliedmaßen können das Leben der Kleinsten ungemein beeinträchtigen.

Alle betroffenen Kinder sind jünger als 2 Jahre und leben in einem kleinen Provinznest nordöstlich von Syrien. Vermutlich erhielten diese Kinder noch keine Polio-Schutzimpfung, so dass jetzt mehr als 100.000 Kinder unter 5 Jahre Gefahr laufen sich anzustecken. In den vergangenen 2 Jahren wurden ca. eine halbe Millionen Kinder, wegen des drohenden Bürgerkrieges, nicht gegen Kinderlähmung geimpft. Zuvor waren fast alle gegen Polio immunisiert worden, nun droht ein erneuter Kampf gegen diese gefährliche Krankheit.

Da viele Menschen wegen des Krieges außerdem aus ihrem Heimatland flüchten, besteht das Risiko, dass das Virus auch in anderen Regionen wieder Fuß fassen kann. Kinderlähmung ist hoch ansteckend und wird vor allem über kontaminierte Nahrung und verseuchtes Wasser verbreitet. Gerade Kinder können sich schnell mit dieser gefährlichen Infektionskrankheit anstecken, wobei auch nicht geimpfte Erwachsene an Polyomyelitis erkranken können. Viren vermehren sich bei einer Ansteckung im Darm und können das Nervensystem angreifen. Nicht immer zeigt ein Betroffener Symptome von Kinderlähmung, dennoch können sie das Virus auf Andere übertragen, was diese Krankheit gleich noch gefährlicher macht.

136104_web_R_by_Margrit Stalder_pixelio.de

Foto oben: pixelio.de/Claus Bünnagel

Foto unten: pixelio.de/Margrit Stalder

Tags: , , , , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar