Kalzium schützt die Knochen – Zu viel von diesem Mineral kann aber einen Herzinfarkt auslösen

| 28. Dezember 2013 | 0 Kommentare

Kalzium schützt die Knochen - Zu viel von diesem Mineral kann aber einen Herzinfarkt auslösen

Bekanntlich schützt Kalzium die Knochen vor der Krankheit Osteoporose. Lange Zeit galten diverse Nahrungsergänzungsmittel mit diesem Mineral als völlig unbedenklich. Heute glauben Wissenschaftler, dass zu viel Kalzium das Risiko erhöht einen Herzinfarkt zu erleiden.

Kalzium gehört zu den wichtigsten Mineralstoffen im menschlichen Körper. In großen Mengen wird dieses Mineral täglich benötigt. Nerven und Knochen bleiben so gesund, wobei Kalzium auch die Muskulatur in Gang hält. Wer sich nur einseitig ernährt oder durch das fortgeschrittene Alter und Krankheit einen Kalzium-Mangel aufweist, setzt heute gerne auf diverse Nahrungsergänzungsmittel. Vor allem ältere Menschen schlucken am Tag unzählige Pillen dieser Präparate um so ihren Bedarf zu decken.

Durch Kalzium steigt die Gesundheit der Knochen nachweislich. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass die Knochengesundheit durch die regelmäßige Zufuhr von Kalzium durch Nahrungsergänzungsmittel steigt. Wer aber hier zu leichtsinnig mit diesen Präparaten umgeht, läuft Gefahr, sein Risiko für Gefäßverschlüsse und Herzinfarkt drastisch zu erhöhen. Studien aus den letzten Jahren lieferten jetzt diese wichtigen Hinweise.

Todesrisiko steigt durch zu hohe Mengen Kalzium

Vor allem, wenn der Mensch ohnehin schon mit der Nahrungsaufnahme seinen täglichen Kalziumbedarf deckt, können zusätzliche Rationen dieses Minerals gefährlich werden. Eine Untersuchung aus Schweden zeigte, dass die Zahl der Todesfälle bei Frauen ansteigt, wenn diese täglich mehr als 1400 mg Kalzium durch Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen.

Die größte Menge Kalzium wird den Knochen eingelagert. Hier sorgt der Mineralstoff für die Knochenbruchsicherheit und Knochenstabilität. Kleinere Mengen hingegen werden für die Blutgerinnung gebraucht. Zudem können diese zur Signalübertragung aus dem Blut in die Zellen abgegeben werden. Somit beeinflusst das Kalzium auch die Herzmuskulatur und die Herzfunktion.

Kalziumaufnahme sollte allein durch die Nahrungsaufnahme abgedeckt werden

Zusätzliche Dosen Kalzium sollten nur zum Einsatz kommen, wenn eine ausreichende Aufnahme über die Nahrung nicht machbar ist. Ein Erwachsener benötigt am Tag 1000 mg Kalzium. Wer hingegen zusätzlich auf Nahrungsergänzungsmittel setzt, sollte den Tagesbedarf von 1500 mg Kalzium nicht überschreiten. Aber nicht nur Kalzium braucht der menschliche Körper, auch Vitamin D ist enorm wichtig. Dieses Vitamin wird benötigt damit der menschliche Körper überhaupt Kalzium aufnehmen kann. Die meisten Nahrungsergänzungsmittel besitzen daher eine Kombination aus beiden Stoffen.

Viel hilft viel, dieses Motto stimmt bei der Kalziumaufnahme nicht mehr. Menschen, die über die Nahrungsaufnahme 1000 mg Kalzium am Tag zu sich nehmen, benötigen keine Nahrungsergänzungsmittel. Dieser Wert reicht völlig aus. Kommt es zu, zu hohen Mengen an Kalzium im Körper kann diese Überdosis unter Umständen einen Herzinfarkt auslösen. (Quelle:augsburger-allgemeine.de)

489880_web_R_K_by_segovax_pixelio.de

Bildquelle oben:Fotograf©Viktor Mildenberger/PIXELIO

Bildquelle unten:Fotograf©segovax/PIXELIO

Tags: , , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar