Internet: Cybermobbing wird zum Problem – Beleidigt, verleumdet oder ausgegrenzt – Es ist Strafbar!

| 21. Mai 2013 | 0 Kommentare

Internet: Cybermobbing wird zum Problem - Beleidigt, verleumdet oder ausgegrenzt - Es ist Strafbar

Neue Studie beweist. Mobbing im Netz bommt und wird zum Problem. Jeder fünfte Schüler ist bereits Cybermobbing Opfer. Nur aus Langeweile und zum Spaß beleidigten, verleumdeten und ausgegrenzen. 19 Prozent der Schüler mobben ihre Mitschüler im Internet, dass Mobbing im Internet nimmt überhand. Es sind Virtuelle Verletzungen, aber ein  realer Schmerz.

Etwa 19 Prozent der Befragten Schülerinnen und Schüler gaben in einer Umfrage zu das sie selber schon aktiv Cybermobbing betrieben haben. Der Auslöser dafür war allerdings nicht die vermutete Identitätsfindung sonder schlicht und einfach nur „Langeweile“ oder „Spaß“.

Um die 17 Prozent der Schülerinnen und Schüler, also etwa jeder sechste, waren schon einmal Opfer eines Cybermobbing Angriffes. In der Studie wurden 10.000 Schülerinnen und Schüler Befragt. Dazu Zählten Schüler aus allen Schulformen und Altersstufen. Im gleichen Zuge wurden auch Eltern und Lehrer befragt.

Die Studie vom Verein für Bündnisses gegen Cybermobbing e.V. hat ganz deutlich gezeigt, dass Eltern und Lehrer dem Cybermobbing total hilflos gegenüberstehen.

Zum Alter der Opfer sagt die Studie, dass Schüler zwischen zwölf und 15 Jahren unter Cybermobbing leiden. Dies ist die Zeit der Pubertät und auch die in der der Internet Konsum stark zunimmt. Jeder Schüler möchte sich selbst finden und seine Grenzen ausloten. Das macht der Schüler in dem er in Konflikt mit anderen Schülern tritt. Normalerweise machen die Schülerinnen und Schüler, dass in der Schule unter sich aus. Nun kommt es in der Zeit von Facebook & Co. immer öfter dazu, dass diese Identitätsfindung auch im Internet ausgelebt wird.

Jedes zweite Mädchen war schon einmal ein Opfer von Cybermobbing, bei den Jungen fällt die Zahl, der Cybermobbing übergriffe, eher dürftig aus.

Leider häuft sich das Cybermobbing in Schulformen wie: Hauptschule, Berufsschule und Realschule. Fast gar nicht kommt, dagegen das Cybermobbing, in Gymnasien und Grundschulen vor. Da dort die Internet Nutzung noch nicht so hoch ist oder die Schüler „Wichtigeres“ zutun haben. In dem Alter bauen sich die Schüler ihre Digitalen-Besitztümer auf.

 

Internet: Mobbing im Netz wird zum Problem - Beleidigt, verleumdet oder ausgegrenzt.

Quelle: u.a. focus, sueddeutsche,

Foto oben:© Petair – Fotolia.com
Bild unten:© Trueffelpix – Fotolia.com

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Internet, News, Wissen & Technik

Über den Autor ()

Über mich: Ich bin der Gründer von JournalExpert.de. Ich komme aus dem Großraum Frankfurt am Main. Beim Schreiben inspirieren mich hauptsächlich skurrile und nützliche Themen. Mich bewegt und prägt die Internet & Technik Branche.

Schreibe einen Kommentar