Gut für die Wirtschaft: immer mehr Selbständige

| 21. Juni 2014 | 0 Kommentare

Zugegeben: Die Bedingungen für Selbständige sind nicht immer optimal. Vor allem frische Gründungen sehen sich neben dem Tagesgeschäft mit vielen Hindernissen konfrontiert das kostet Zeit und Nerven. Dennoch gibt es mehr Selbständige als je zuvor, und das liegt nicht zuletzt an der Technik.

Bild: © Hannah Gal/Photodisc/Thinkstock

Es geht immer effizienter

Die Zahl der Selbständigen steigt weiter. Das ist eine erfreuliche Nachricht, galt das Unternehmertum doch seit vielen Jahrzehnten als Rückgrat der deutschen Wirtschaft  besonders in der Industrie. Dort finden Gründer mittlerweile veränderte Bedingungen vor. Diese sind dem technischen Fortschritt geschuldet und machen einige Dinge einfacher. So sorgen Industrie PCs von hematec für mehr Effizienz, die Anschaffungskosten sind im Verhältnis zum Nutzen gering. Drahtlose übertragungen in Echtzeit verbessern den Informationsfluss, zuverlässige Automatisierungen verringern die benötigte Manpower.

Online-Boom als entscheidender Faktor

Industrieberufe sind die eine Sache, das Internet eine andere. 2013 wurden über 1,2 Millionen selbständige Existenzen gezählt, 20 Jahre zuvor waren es gerade mal über eine halbe Million. Ein positiver Trend also, der vor allem digitale Gründe hat. Das Internet hat sich so weit evolutioniert, dass es etliche eigene Berufe hervorgebracht hat: Alleine im Online Marketing gibt es verschiedene Teildisziplinen, dazu kommen Branchen wie Webdesign und  programmierung, e-Learning, App-Entwicklung sowie alles, was mit Smartphones zu tun hat, wie etwa die Hardwareherstellung.
In vielen dieser Bereiche können Gründer mit relativ geringen Investitionen einsteigen, wichtiger ist meistens die Innovation dahinter. Die heutige Ära wird also nicht umsonst als Zeit der Gründer tituliert.

Flexibilität ist angesagt

Interessant ist auch der Blick auf die Schnittstellen. Als solche fungiert nämlich das Internet, und zwar in allen Bereichen. Selbst Berufe ohne direkten Internetbezug, etwa im Maschinenbau, der Architektur oder der Elektrotechnik, kommen nicht mehr ohne das Netz aus. Dadurch verwachsen alle Geschäftsfelder immer weiter miteinander, und Fortschritte in einzelnen Bereichen lassen sich schneller auf andere Systeme übertragen.
Dieser Trend könnte für eine ganz neue Arbeitswelt sorgen, sofern das nicht längst geschehen ist: Spezialisierte Arbeiter durchlaufen während ihrer Karriere ganz unterschiedliche Berufe, da sie sich neuen Gegebenheiten schnell anpassen können. Dank des Internets steigt das Adaptionsvermögen exponentiell, und durch die Geschwindigkeit der Web-Branche gibt es täglich neue Gelegenheiten und Chancen. Diese zu erkennen und zu ergreifen ist die Herausforderung für heutige Gründer, das Geld spielt dabei eine immer kleinere Rolle.

Bild: © Hannah Gal/Photodisc/Thinkstock

Kategorie: Deutschland, News, Wirtschaft

Über den Autor ()

Über mich: Ich bin der Gründer von JournalExpert.de. Ich komme aus dem Großraum Frankfurt am Main. Beim Schreiben inspirieren mich hauptsächlich skurrile und nützliche Themen. Mich bewegt und prägt die Internet & Technik Branche.

Schreibe einen Kommentar