Google verkauft Motorola nach China

| 30. Januar 2014 | 0 Kommentare

 

Google verkauft Motorola nach ChinaAuch der Internetriese Google konnte den angeschlagenen Konzern Motorola nicht retten. Deshalb entschloss sich Google zum Verkauf und fand nun einen Käufer. Das chinesische Unternehmen Lenovo hat Motorola am Mittwoch für umgerechnet 2,1 Milliarden Euro. Dennoch ist die Veräußerung für Google ein Verlustgeschäft.

 Erst im Mai 2012 kaufte der Internetriese Motorola für 9,1 Milliarden Euro (12,4 Milliarden US-Dollar) auf. Ein sensationeller Deal, der damals das internationale Medieninteresse weckte. Doch auch Google war nicht im Stande, Motorola wieder auf die Beine zu stellen. Denn bereits seit Jahren macht der Mobilfunkhersteller Milliardenverluste und musste seine Belegschaft von 20.000 auf etwa 3.800 schrumpfen lassen, um sich über Wasser halten zu können. Doch als wirklicher Schatz gelten die Patente von Motorola. Natürlich hat sich Google ein Großteil gesichert. Lenovo geht aber ebenso wenig leer aus. Das chinesische Unternehmen erhlält etwa 2.000 Patente und den Markennamen.

Lenovo scheint Großes vorzuhaben. Denn es ist für den asiatischen Konzern bereits der zweite Milliardendel innerhalb kürzester Zeit. Für 2,3 Milliarden US-Dollar übernahm Lenovo erst vor wenigen die Server Sparte von IBM. Bereits jetzt wird darüber spekuliert, ob der Kauf ein Zeichen für die Konkurrenten Samsung sein soll.

Bildquelle:  Google Flickr

Tags: , , , , , , ,

Kategorie: News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar