Goldreserven sollen nach Deutschland geholt werden

| 17. Januar 2013 | 0 Kommentare

485118_web_R_by_Thorben Wengert_pixelio.deDeutschland möchte seine Goldreserven wieder im eigenen Land haben. Deshalb sollen nun 674 Tonnen Gold, die derzeit in den USA und Frankreich lagern, nach Hause geholt werden. Wie genau der Transport ablaufen wird und wie hoch die Kosten dafür sind, wird nicht verraten – aus Sicherheitsgründen. Man wolle nicht aus Misstrauen gegenüber den Ländern das Gold wieder nach Deutschland holen, aber es sei nach der Wende nicht mehr nötig die Reserven soweit im Westen zu lagern. Zudem sei in Frankfurt genügend Lagerplatz.

Im Augenblick lagern in den USA 45 Prozent, die auf 37 Prozent reduziert werden und in Frankreich hortet Deutschland derzeit etwa 13 Prozent des deutschen Goldes. Dort soll künftig dann nichts mehr gelagert werden. Wirklich durchsichtig sind die Beweggründe des Transports nicht. Denn eigentlich muss Deutschland nichts für die Lagerung der Goldreserven zahlen und Interesse scheint es ebenso wenig zu geben. Schließlich hat man schon seit einigen Jahren das Gold nicht mehr gesehen. Deutschland reichte es aus eine schriftliche Benachrichtigung. Das sorgt natürlich für Spekulationen. Denn lagert dort wirklich Gold oder lediglich ein bisschen Blei und Eisen?

Bildquelle: Thorben Wengert/pixelio.de

Tags: , , , , , ,

Kategorie: Deutschland

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar