Geld macht doch ein bisschen glücklich

| 27. März 2013 | 0 Kommentare

573284_web_R_by_Paulwip_pixelio.deGeld macht nicht glücklich – oder doch? Zumindest scheint es, wenn es nach einer Untersuchung des Medienunternehmens Nielsen geht, dass genügend Geld wenigstens ein bisschen gesünder macht. Nielsen befragte etwa 6.000 deutsche Haushalte und kam zum Ergebnis, dass sich Menschen mit ausreichendem Einkommen gesund fühlen. Etwa 70 Prozent der Befragten teilen diese Ansicht. Hingegen sind es „nur“ 60 Prozent der Umfrageteilnehmer mit geringem Einkommen, die sich nicht über ihre Gesundheit beklagen können.

Ein Drittel, also der restliche Anteil der Befragten, fühlt sich körperlich und psychisch belastet. Vor allem junge Menschen macht der Druck, durch unter anderem die Doppelbelastung von Familie und Beruf sowie wirtschaftliche Unsicherheiten, psychisch schwer zu schaffen.

Deutsche sichern sich mit Zusatzversicherungen ab

Natürlich floss die Situation des deutschen Gesundheitswesen mit in die Untersuchung hinein. Auch hier sind es die Befragten mit hohem Einkommen, die sich gut abgesichert fühlen. Tatsächlich ist es so, dass mehr als die Hälfte zusätzliche Versicherungen zum Schutz vor Erkrankungen und ähnlichem besitzen. Zahnersatz und Versicherungen für Sehhilfen stehen dabei an oberster Stelle. In dieser Sache gibt es sogar ausnahmsweise keine Unterschiede zwischen den gesellschaftlichen Gruppen.

Bildquelle: Paulwip/pixelio.de

 

Tags: , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar