Gegen Fettleibigkeit (Adipositas) können Pillen allein nicht viel ausrichten

| 6. Oktober 2013 | 0 Kommentare

Gegegn Fettleibigkeit (Adipositas) können Pillen allein nicht viel ausrichten

Wer im Kampf gegen sein extremes Übergewicht nicht zur Ernährungsumstellung, Bewegung oder Verhaltenstherapie bereit ist, sollte nicht allein nur mit Arzneimitteln behandelt werden. Neue Leitlinien geben heute im Kampf gegen die Kilos den Ton an.

Wer unter extremem Übergewicht leidet, braucht Geduld. Ein schnelles Abnehmen nur mit Hilfe von Diät-Pillen funktioniert nicht. Effektives Abnehmen gelingt nur durch eine Kombination aus Bewegungs-, Ernährungs-und Verhaltenstherapie. Ohne diese Grundlage sollten Adipositas-Patienten nicht mit Arzneimitteln oder gar mit einer Operation behandelt werden.

Mehr Bewegung + ausgewogener Ernährung

Mit einem Body-Mass-Index (BMI) zwischen 25 und 30 gilt ein Mensch als übergewichtig. Wer mal 30 aufzuweisen hat, leidet an Fettleibigkeit. Eine umfassende Ernährungstherapie kann der erste Schritt in die richtige Richtung sein. Pro Tag gilt es 500 Kalorien weniger zu sich zu nehmen als der Körper verbraucht. Die Anteile an Fett und Kohlenhydrate gilt es hier zu senken, wobei die Ernährung aber nicht einseitig sein sollte.

Neben einer ausgewogenen Ernährung gehört natürlich auch regelmäßige Bewegung immer zum Kampf gegen die Kilos. 150 Minuten pro Woche sollten da auf dem Plan stehen, wobei Ausdauersport wesentlich effektiver ist, als Kraftsport. Joggen, Radfahren oder auch flotte Spaziergänge können hier die überflüssigen Pfunde purzeln lassen und sogar den Spaß am Abnehmen zeigen.

Verhaltenstherapie

Auch eine Verhaltenstherapie ist beim Abnehmen nie verkehrt. Hier gilt es sich selbst genau in Augenschein zu nehmen, Reaktionsmöglichkeiten zu entwickeln, sollte die Waage mal nicht den gewünschten Effekt zeigen. Zudem lernen Übergewichtige hier Rückfälle zu vermeiden.

Zu diesem dreiteiligen Basisprogramm können dann natürlich auch spezielle Arzneimittel zum Einsatz kommen. Medikamente, mit dem Wirkstoff, Orlistat, sind eine Möglichkeit. Hier wird die Fettaufnahme bei der Verdauung gehemmt. Ein chirurgischer Eingriff hingegen sollte nur vorgenommen werden, wenn der Adipositas-Patient einen BMI-Wert zwischen 35 und 50 besitzt und andere Therapiemaßnahmen auch nach einem halben Jahr keine positive Veränderung gezeigt haben.

319121_web_R_by_by-sassi_pixelio.de

Foto oben: pixelio.de/Dieter Schütz

Foto unten: pixelio.de/ by-sassi

Tags: , , , , , , , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar