„Functional Training“ ist heute voll angesagt – Gewichte heben, war gestern

| 2. April 2014 | 0 Kommentare

"Functional Training" ist heute voll angesagt - Gewichte heben, war gestern

Kniebeugen, Liegestütz und Co kennt jeder. Diese klassischen Fitnessübungen sind heute wieder voll angesagt, Gewichte heben hingegen war gestern. Zurzeit ist das Modewort „Functional Training“ in aller Munde, denn hier wird gleich der ganze Körper gefordert und trainiert. Nicht nur in den Fitnessstudios liegt dieser Sport voll im Trend, viele Freizeitsportler führen diese Übungen auch regelmäßig in den eigenen 4-Wänden durch. Ohne Hilsmittel werden hier gleich ganze Muskelgruppen trainiert.

Das sogenannte „Functional Training“ ist total angesagt. Nicht nur in den Fitnessstudios sind diese Kurze im Moment ständig ausgebucht, denn so mancher trainiert auch regelmäßig in den eigenen 4-Wänden. Ohne irgendwelche Hilfsmittel, wie Hanteln oder Medizinbälle werden hier gleich ganze Muskelgruppen in Form gebracht und trainiert. Lediglich, dass eigene Körpergewicht ist dafür von Nöten. Wobei die Wurzeln des angesagten „Functional Training“ im Athletiktraining des Hochleistungssportes zu finden sind.

Reduzierte Verletzungsgefahr

Beim Athletiktraining ist es stets das Ziel den Profisportler für das Training, aber auch für den Wettbewerb belastbarer zu machen. Durch das Trainieren ohne Hilfsmittel verringert der Trainer die Gefahr, dass der Sportler sich verletzt. Zudem wird gleichzeitig die Leistungsfähigkeit gesteigert. Hier werden gleich ganze Muskelgruppen trainiert und nicht nur einzelne Muskeln. Komplexe Bewegungsabläufe machen hier nicht nur den Körper belastbarer, sondern bereiten vielen Freizeitsportlern auch noch Spaß.

Beim „Functional Training“ spielt nicht der kräftigste Muskel eine Hauptrolle, sondern die ganze Leistung des Bewegungsapparates. Die Bewegungsmuster sind enorm vielfältig, wobei zahlreiche Wiederholungen zu jeder einzelnen Übung dazugehören.

Gewichte heben, war gestern

Das klassische Gewichte heben, ist heute nicht mehr ganz so angesagt. Die meisten Menschen wollen zwar ihren Körper fit machen, aber nicht gleich aussehen wie „Hulk Hogan“. Die neue Trend-Sportart ist da für viele Freizeitsportler genau das Richtige. Zu den typischen Übungen beim „Functionel Training“ gehören auch heute noch Kniebeugen und Liegestütz. Einsteiger sollten sich aber dennoch am Anfang professionelle Hilfe suchen, denn auch bei so einfachen Übungen kann man immer noch etwas falsch machen. Ein effizientes Training ist nun einmal nur möglich, wenn Freizeitsportler mit ihrem eigenem Körper richtig umgehen können. (Quelle: t-online.de/dpa-tmn/fsy)

250589_web_R_K_B_by_RainerSturm_pixelio.de

Bidquelle oben:Fotograf©Stefanie Hofschlaeger/PIXELIO

Bildquelle unten:Fotograf©Rainer Sturm/PIXELIO

Tags: , , , , , , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar