Etappensieg für Ritter Sport: Stiftung Warentest muss schweigen

| 2. Dezember 2013 | 0 Kommentare

Etappensieg für Ritter Sport: Stiftung Warentest muss schweigenDer Streit zwischen Stiftung Warentest und Ritter Sport geht in die nächste Runde. Die Nussschokolade der Firma bekam von Stiftung Warentest die Note „mangelhaft“, weil das enthaltende Piperonal laut Untersuchung von Warentest künstlich hergestellt wurde. Stimmt nicht, behauptet Ritter Sport. Der Inhaltsstoff ist, wie es auf der Verpackung steht, natürlich gewonnen. Nun hat sich das Landgericht München eingeschaltet und untersagt Stiftung Warentest weitere Auskünfte über den Test der Nussschokolade.

Damit es fein nach Mandeln und Vanille schmeckt, wird gern der Aromastoff Piperonal in Lebensmitteln zugefügt. Wenn es auf natürlichen Weg gewonnen wird, stammt es meistens aus dem Naturstoff Safrol. Man kann es aber auch künstlich herstellen. Genau das soll auch Ritter Sport getan haben. Piperonal bekommt der Schokoladenhersteller von Symrise, die ebenfalls behauptet, dass das Aroma ganz natürlich produziert wurde.

Nun soll die Lebensmittelüberwachung des Landkreises Holzminden eine Probe des Stoffes genommen haben. Wann es zu einem Ergebnis kommen wird, ist aber bislang nicht klar. Doch einen ersten Etappensieg gab es für Ritter Sport bereits jetzt schon. Das Landgericht München entschied, dass sich Stiftung Warentest nicht mehr über das Ergebnis des Tests äußern darf. Eine Wiederholung der Untersuchung, wie von Symrise gefordert wird, verweigert Stiftung Warentest.

Bildquelle: w.r wagner/pixelio.de

 

Tags: , , , , ,

Kategorie: Deutschland, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar