Empfehlung von Stiko: Babys und Kleinkinder gegen Rotaviren impfen

| 28. August 2013 | 0 Kommentare

Empfehlung der Stiko: Babys und Kleinkinder gegen Rotaviren impfenAuch in Deutschland empfehlen die Experten der Stiko nun seit einigen Tagen eine Schutzimpfung gegen Rotaviren. Vor allem Babys und Kleinkinder sollen so gegen die schweren Magen-Darm-Erkrankungen geschützt werden, denn jährlich müssen etwa 20.000 Kinder in Krankenhäusern aus diesem Grund behandelt werden.

Durchfall, Erbrechen, manchmal auch schwere Magenkrämpfe und Fieber: So macht sich eine Rotaviren-Infektion bei Kleinkindern bemerkbar. Jedes Jahr werden ca. 20.000 Babys und Kleinkinder aus diesem Grund im Krankenhaus  behandelt, denn der immense Flüssigkeits-und Mineralstoffverlust kann vor allem für die Kleinsten sehr gefährlich werden. 50 Kinder müssen daher jährlich auch immer wieder auf den Intensivstationen behandelt werden, zu Todesfällen kommt es aber dennoch eher ganz selten.

Nun hat Stiko vor wenigen Tagen seine Empfehlungsliste erweitert. So raten die Experten, dass Eltern ihre Babys mit einer Schluckimpfung vor den gefährlichen Rotaviren schützen sollen. Eine solche Schluckimpfung kann bereits schon ab einem Alter von 6 Wochen vorgenommen werden. In den Vereinigten Staaten wurde die Impfung bereits vor 7 Jahren eingeführt, mit einem sehr positiven Ergebnis, denn viele Kinder, aber auch Erwachsene blieben gesund oder hatten lediglich mit der abgeschwächten Form zu kämpfen, so dass ein Krankenhausaufenthalt nicht nötig war.

Laut der Experten bietet diese Schluckimpfung einen Schutz von 2 – 3 Jahren an. Zudem ist diese Schutzmaßnahme gut verträglich. Nur in den seltensten Fällen kommt es zu Komplikationen. Lediglich ein bis zwei Kinder von 100.000 haben nach der Impfung mit Erbrechen, Bauchschmerzen und blutigen Stuhl zu kämpfen.

365078_web_R_by_Atze Baumann_pixelio.deFoto oben: pixelio.de/Erich Kasten

Foto unten: pixelio.de/Atze Baumann

Tags: , , , , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar