Allergie auf Birkenpollen: 2015 zeigen sich mildere Symptome bei Allergikern

| 15. April 2015 | 0 Kommentare
Allergie bei Birkenpollen: 2015 zeigen sich mildere Symptome bei Allergikern

Allergie bei Birkenpollen: 2015 zeigen sich mildere Symptome bei Allergikern

Dauerniesen, ein beständiger Schnupfen und dazu auch noch juckende, tränende Augen. Allergiker können in der Regel kaum einen Frühling richtig genießen. Wer nur gegen Birkenpollen allergisch ist, kann aber in diesem Jahr aufatmen, denn Experten rechnen mit milderen Symptomen als im letzten Jahr.

In diesem Jahr wird eine geringere Konzentration an Birkenpollen erwartet. Da es 2014 zu besonders vielen Pollen dieser Art kam, ist der Rückgang in diesem Jahr nur natürlich. Auf lange Sicht, mag dass aber keinem Allergiker helfen, denn dass nächste Mastjahr wird mit Sicherheit nicht allzu lange auf sich warten lassen. Dabei hilft es den Bürgern auch nicht, wenn Städte und Gemeinden auf, dass Einpflanzen von Birken verzichten, denn es ist ohnehin fast sicher, dass immer mehr Menschen mit Heuschnupfen zu kämpfen haben werden.

Gräser-und Beifuß sorgen für eine gleichbleibende Belastung

Gräser- und Beifußallergiker hingegen können von einer gleichbleibenden Belastung in diesem Jahr ausgehen. Diese Pollen fliegen sogar extrem lang, bis Mitte September. Birkenpollen sind bereits Ende Mai, Anfang Juni schon wieder verschwunden.

Wie die Ambrosia Pollen sich in diesem Jahr verhalten, ist eher ein Rätsel raten. Diese Pollen-Art kommt aus der Plattensee-Region und der ungarischen Tiefsee nach Deutschland. Meist sind nur östliche und nördliche Teile unseres Landes von diesen Pollen betroffen.

Jeder Stadtteil ist anders betroffen

Wie stark ein Allergiker leiden muss, hängt aber nicht nur allein von der Pollen-Art ab. Auch der Aufenthaltsort des Betroffenen kann eine Rolle spielen. Die Pollenkonzentration zeigt sich sogar innerhalb einer Stadt stark schwankend. Nicht überall sind die gleichen Pollen zu finden. Bei einer Aufstellung diverser Pollenfallen in einer Stadt, zeigten sich in der Vergangenheit dreihundert prozentige Unterschiede je nach Pollen-Art.

Ca. 15 % der Deutschen kämpfen mit Heuschnupfen. Frauen sind weitaus häufiger von dieser Allergie betroffen, als Männer.

648637_web_R_K_B_by_daniel stricker_pixelio.deFoto oben: Roo/Pixelio.de

Foto unten: Daniel Stricker/Pixelio.de

Tags: , , , , , ,

Kategorie: Gesundheit, News

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar